AFP

Biergigant AB InBev wird für Lieferungen in Innenstädten auf E-Trucks setzen

Der belgisch-brasilianische Brauerei- und Getränkekonzern AB InBev mit Sitz in Löwen in Flämisch-Brabant wird im eigenen Land elektrisch betriebene Lastwagen einsetzen, um Groß- und Einzelhändler sowie die Gastronomie in den hiesigen Innenstädten zu beliefern. AB InBev arbeitet dazu mit dem deutschen LKW-Hersteller MAN (Foto unten) zusammen. Derzeit wird bei AB InBev nach Problemen bei den Tarifverhandlungen für die Arbeiter und Angestellten gestreikt.

Schon in der kommenden Woche werden AB InBev und MAN in Löwen die ersten E-Trucks vorstellen, mit denen die belgischen Innenstädte in absehbarer Zeit beliefert werden. Nach Angaben einer Unternehmenssprecherin bei AB InBev wird hier eine Technologie zum Tragen kommen, die weltweit innovativ sein soll und noch nirgendwo anders auf der Welt eingesetzt wird.

AB InBev leiste hier Pionierarbeit, hieß es dazu weiter in einer Pressemitteilung. Die für die Brauerei laufenden E-Trucks sollen bereits ab April 2020 in ganz Belgien zum Einsatz kommen. Dies ist für AB InBev der Start zum Einsatz einer ganzen elektrisch betriebenen Lieferflotte.

Der Brauereigigant ist eines der ersten belgischen Großunternehmen, das konsequent auf elektrische Lastwagen setzt. 

Die Brauerei setzt auf alternative Transportmöglichkeiten

Eines der großen Umwelt- und Luftverschmutzungsprobleme in den Innenstädten und den Ballungsräumen auch in Belgien sind die vielen dieselbetriebenen Liefer- und Lastwagen, die alle möglichen Waren und Güter überall hin ausliefern.

Doch in den Stadtzentren sind Lastwagen nur ein kleiner Teil des Problems. Die vielen typischen „weißen Lieferwagen“, die online erworbene Einkäufe zu den Endverbrauchern bringen, sind ein viel größeres Problem. AB InBev aber zeigt, was transportmäßig etwas umweltfreundlicher möglich ist.

Das Unternehmen arbeitet auch auf relativ kurzen Distanzen mit der Eisenbahn und mit der Binnenschifffahrt zusammen und leistet damit schon einiges, um den Schadstoffausstoße klein zu halten. Die E-Trucks als Auslieferfahrzeuge sind ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, von dem sich andere Unternehmen eine Scheibe abschneiden sollten. 

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

Foto: MAN Truck Germany

Bei AB InBev wird gestreikt

An diesem Mittwoch allerdings herrscht bei AB InBev in Belgien keine gute Laune. Die Beschäftigten der Biergiganten haben die Arbeit für 24 Stunden niedergelegt. Zuvor geführte Tarifverhandlungen wurden abgebrochen, denn die Gewerkschaften zeigten sich nicht zufrieden.

Gestreikt wird in allen Bereiche und zwar sowohl bei den Arbeitern und den Angestellten, als auch in der Führungsetage. Fast alle Beschäftigten bei AB InBev in allen Standorten des Unternehmens in Belgien sind unzufrieden. Sie fordern eine korrekte Auszahlung der Löhne und Gehälter sowie das Respektieren der Regeln zur Sozialversicherung innerhalb der Bezahlung.

Nicht zuletzt fordern die Gewerkschaften auf allen Ebenen Arbeitsplatz- und Einkommensgarantien. Für Donnerstag sind neue Gespräche mit der Direktion angesetzt worden.