Wie mit Kindern bei Festnahmen umgehen? Flanderns Kinderrechts-Kommissarin gibt Tipps

Was soll und darf die Polizei bei der Verhaftung von Minderjährigen machen und was nicht? Wie sollen Polizisten mit Kindern bei Verhören oder bei Leibesvisitation vorgehen? Flanderns Kinderrechtskommissarin Caroline Vrijens fordert einen Katalog mit Verhaltensregeln für Polizei und Justiz, denn einiges, was in der jüngeren Vergangenheit in solchen Fällen passiert ist, sei absolut nicht kindgerecht gewesen. 

Die flämische Kinderrechtskommissarin Caroline Vrijens fordert eine Art Kodex für Polizisten im Umgang mit Minderjährigen bei Verhaftungen, Verhören oder Durchsuchungen. In den letzten Jahren sind im Kinderrechtskommissariat mehrere Beschwerden eingegangen, die entweder von Minderjährigen selbst eingereicht wurden oder aber von deren Eltern. Immer ging es darum, dass sich die Kinder von der Polizei schlecht behandelt fühlten.

Kinder würden von der Polizei zu oft wie Erwachsene behandelt, sagte Caroline Vrijens dazu. Viele polizeiliche Abläufe seien nicht kind- oder altersgerecht, wie zum Beispiel eine Leibesvisitation, bei der sich Kinder bis auf die Haut ausziehen mussten: „Für uns muss die Polizei, sobald sie mit Kindern in Berührung kommt, Rechnung damit tragen, dass diese Minderjährigen noch nicht viel erlebt haben und solche Erfahrungen noch nicht gemacht haben. Im Kontakt mit Kindern sollte die Polizei eine verständliche Sprache anwenden, die auf dem Niveau von Kindern ist.“

„Nur so können diese Kinder begreifen, was in diesem Moment mit ihnen passiert. Die Polizei sollte ihnen die Angst und den Schrecken vor dem, was noch kommen wird, versuchen zu nehmen, um zu vermeiden, dass sie traumatisiert werden“, so Vrijens weiter gegenüber VRT NWS. Der 20. November ist der internationale Tag der Kinderrechte. Diesen Tag suchte sich die flämische Kinderrechtskommissarin Caroline Vrijens aus, um auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen.

Kinderrechtler machten in diesem Zusammenhang auch darauf aufmerksam, dass Belgien nach wie vor gegen die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen verstößt. Vor allem in Sachen Kinderarmut liege noch vieles im Argen. Im belgischen Bundesland Wallonien zum Beispiel lebt jedes vierte Kind in einem Haushalt, der als arm gilt.