Jonas Roosens

Urologe wegen Vergewaltigung minderjähriger Patientin zu vier Jahren Haft verurteilt

Das Strafgericht von Antwerpen hat Bo Coolsaet wegen sexueller Übergriffe und Vergewaltigung einer minderjährigen Patientin zu vier Jahren Haft, davon zwei auf Bewährung, verurteilt. Die Staatsanwaltschaft hatte die Freilassung mangels Beweisen gefordert. Seitdem bekannt war, dass es zum Prozess kommen würde, hatten mehrere andere potentielle Opfer sich gemeldet. Die meisten Anzeigen waren jedoch verjährt oder wurden aus Mangel an Beweisen für nicht zulässig erklärt.

Der Verurteilung von Bo Coolsaet liegt ein Fall von 2006 zu Grunde. Die damals 15-jährige Patientin hatte den Urologen wegen einer Ziste und chronischen Beckenschmerzen aufgesucht. Neun Jahre später erstattete die Frau Anzeige gegen den Arzt, dem sie vorwarf, sie mit einem Instrument vergewaltigt sowie unsittlich berührt zu haben.

Das Gericht hat den 80-Jährigen jetzt der Vergewaltigung einer Minderjährigen für schuldig erklärt. Der Richter urteilte, dass der Arzt mit Absicht gehandelt habe und dass es strafbare und für die gesamte Gesellschaft schockierende Handlungen gewesen seien. Es bestehe auch kein Zweifel daran, dass die Behandlung ungewöhnlich gewesen und medizinisch nicht vertretbar gewesen sei, hieß es in dem Urteil. Der Anwalt des Urologen wird gegen das Urteil in Berufung gehen.

Seit der Ankündigung des Gerichtsprozesses hatten auch andere ehemalige Patientinnen Klage eingereicht. Wegen Verjährung oder mangels Beweisen waren diese Anzeigen als nicht zulässig erklärt worden.

Jonas Roosens