BELGA/WARNAND

Starke Zunahme von Sofortüberweisungen

Sofortüberweisungen, bei denen das Geld innerhalb von Sekunden auf dem Konto des Begünstigten landet, haben seit ihrer Einführung im März dieses Jahres enorm zugenommen. Das sagt der Bankendachverband Febelfin. Ende Oktober waren bereits 44,5 Millionen Direktüberweisungen erfolgt.

Sofortüberweisungen ermöglichen es Kunden, Geld rund um die Uhr, 7 Tage die Woche zu überweisen, wobei die Transaktionen normalerweise innerhalb von 5 Sekunden abgewickelt werden. Der Service ist derzeit bei sechzehn teilnehmenden Banken in Belgien erhältlich, die diese Dienstleistung unter verschiedenen Bedingungen anbieten. Einige Banken bieten beispielsweise Sofortzahlungen kostenlos an, während dies bei anderen eine kostenpflichtige Leistung ist.

Sechs Monate nach der Einführung der Sofortüberweisungen, so Febelfin, waren 12% aller Überweisungen Sofortüberweisungen. Ende Oktober betrug die Zahl der Sofortüberweisungen 44,5 Millionen, bei einem durchschnittlichen Betrag von 431,53 Euro pro Überweisung. Der Tagesrekord wurde am 4. November aufgestellt, als 350.848 Sofortzahlungen geleistet wurden.

Sofortüberweisungen werden derzeit von Argenta, Bank de Kremer, Bank J. Van Breda & Co, Bank Nagelmackers, Belfius Bank, BNP Paribas Fortis, CBC Banque, CPH Banque, Crelan, Europabank, Fintro, Hello bank!, ING Belgien, KBC Bank, KBC Brussels und vdk Bank angeboten. Am 1. Dezember folgen Postbank und Beobank, 2020 wird auch die Axa Bank den Service anbieten.