CEO Christina Foerster wechselt von Brussels Airlines in den Vorstand der Deutschen Lufthansa AG

CEO Christina Foerster verlässt nach gut eineinhalb Jahren Brussels Airlines. Sie wechselt zu ihrer Muttergesellschaft Lufthansa, wo sie eine Führungsposition einnimmt. Das geht aus einer Pressemitteilung der Lufthansa hervor.

Christina Foerster wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2020 zum Mitglied des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG bestellt. Ihr Auftrag läuft bis Ende 2022. Christina Foerster kommt von Brussels Airlines, wo sie seit April 2018 Chief Executive Officer (CEO) ist, nachdem sie 2016 als Chief Commercial Officer (CCO) zur Lufthansa Group Airline gekommen war. Die Deutsche Christina Foerster war allerdings auch davor schon - seit 2002 - in verschiedenen Tätigkeiten für den Lufthansa-Konzern tätig.

Am 1. Januar kehrt Foerster nun zur Muttergesellschaft zurück. Bei Lufthansa wird sie für "Customer & Corporate Responsibility" verantwortlich sein. In dieser Funktion ist sie für das Produktmanagement, das Marketing und das Loyalitätsprogramm "Miles & More" zuständig. Sie wird zudem Umwelt, Klima und Gesellschaft im Vorstand vertreten, heißt es.

Etienne Davignon, der Co-Vorsitzende von Brussels Airlines, spricht von einer "Promotion" für Foerster, die "in perfekter Übereinstimmung" zwischen Brussels Airlines und Lufthansa entstanden sei. Der Nachfolger der Deutschen sollte bald bekannt sein.

Bettina Volkens, die zuvor im Vorstand für "HR & Rechtsangelegenheiten" verantwortlich war, wird das Unternehmen zum Ende des Jahres im gegenseitigen Einvernehmen verlassen, heißt es auch noch bei der Lufthansa Gruppe.