@ Michel Vandaele

Sultan von Oman landete mit zwei (!) Boeings 747 am Brüsseler Flughafen

Der Sultan von Oman, Qaboos bin Said Al Said (79), ist in Belgien angekommen, um sich an der Uniklinik von Löwen (UZ Leuven) mehrere Wochen medizinisch behandeln zu lassen. Dies wurde vom Brüsseler Außenministerium bestätigt. Während seines Aufenthaltes mietet der Sultan ein ganzes Luxushotel am großen Markt der Universitätsstadt. Der Sultan überlässt nichts dem Zufall, denn er landete mit gleich zwei Boeing 747 am Brüsseler Flughafen.

„Seine Majestät Sultan Qaboos bin Said (Foto hierunter) reist heute, Samstag, den 7. Dezember 2019, ins Königreich Belgien, um sich einer Reihe von medizinischen Untersuchungen zu unterziehen. Möge Seine Majestät der Sultan schnell wieder gesund werden, denn er ist eine Quelle der Inspiration und des Stolzes für das omanische Volk, das ihm vor dem Allmächtigen treu bleibt." Dies war die offizielle Mitteilung der Regierung von Oman, die auch vom Brüsseler Außenministerium freigegeben wurde. Inzwischen ist der Sultan tatsächlich in unserem Land angekommen.

(Bitte lesen sie unter dem Foto weiter) 

AFP OR LICENSORS

Er landete gestern Abend mit zwei Flugzeugen auf dem Brüsseler Flughafen: Eine Boeing 747SP (Flugzeug auf dem Foto), vermutlich für die Hofhaltung des Sultans, und eine Boeing 747-400. Letzteres ist eine größere Variante. In diesem Flugzeug befand sich der Sultan selbst.

Der Sultan ist 79 Jahre alt und hat seit einiger Zeit Gesundheitsprobleme und die sind der Grund für seine Belgienreise. Er wird während der kommenden Wochen in der Uniklinik von Löwen (UZ Leuven) behandelt. Während seines Aufenthaltes mietet er das ganze Vier-Sterne-Hotel The Fourth am Grote Markt in Leuven.

Hunderten Gästen, die dort bereits ein Zimmer gebucht hatten, wurde mitgeteilt, ihre Reservierung sei storniert worden. Das Hotel bestätigt, dass es bis Ende Januar keine Reservierungen annehmen wird. Gleiches gilt für das gastronomische Restaurant „Tafelrond“ im selben Gebäude. 

Straße von Hormuz

Sultan Qaboos ist seit 1970 das Staatsoberhaupt des Oman, eines strategisch sehr wichtigen arabischen Staates am Indischen Ozean und an der Straße von Hormuz, die den Zugang zum ölreichen Persischen Golf ermöglicht. 

Oman nimmt eine neutrale Haltung zwischen den arabischen Golfstaaten und dem überwiegend schiitischen Iran ein, unterhält aber auch sehr gute Beziehungen zu Großbritannien und den USA. Das Problem ist, dass Sultan Qaboos keine Kinder hat und seine Nachfolge in der turbulenten Region sehr unsicher ist.

Ein ikonisches Gebäude

Das legendäre Gebäude „Tafelrond“ (dt.: Runder Tisch) auf dem Großen Markt in Löwen bildet ein Trio mit dem gotischen Rathaus und der St. Peters Kirche (Foto hierunter). Das ursprüngliche Gebäude aus der Zeit kurz nach 1480 verfiel und wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts durch ein weißes klassizistisches Gebäude ersetzt. Dies wurde dann im August 1914 von den deutschen Besatzern zerstört. In den 1920er Jahren entstand das heutige Gebäude mit neo-gotischen Elementen. Lange Zeit war es eine Filiale der belgischen Nationalbank. Im Jahr 2005 wurde es an den Geschäftsmann Jan Callewaert verkauft, der es in ein Luxushotel mit Restaurant umbauen ließ.

Michiel Jelijs (CC BY 2.0)

Passiert es öfter, dass reiche Menschen die gesamte Etage eines Hotels buchen?

Laut Thierry Lemahieu vom flämischen Gaststättenverband Horeca Vlaanderen ist es nicht ungewöhnlich, dass wohlhabende Hotelkunden eine ganze Etage eines Hotels buchen, um ihre Privatsphäre zu wahren.

Die Tatsache, dass der Sultan von Oman ein komplettes Hotel bucht, ist aber einzigartig. "Das Hotel The Fourth in Leuven ist ein relativ kleines Hotel mit vierzig Zimmern. Der Hotelbesitzer muss bewusst die Vor- und Nachteile abgewogen haben, als er gebeten wurde, sein Hotel für zwei Monate für den Sultan uns sein Personal zu reservieren", meint Lemahieu.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten