De Lijn bestellt 200 "grüne Busse" bei VDL in Roeselare

Die flämische Nahverkehrsgesellschaf De Lijn hat beim belgischen Bushersteller VDL in Roeselare 200 Busse mit umweltfreundlichem Antrieb bestellt. Damit investiert De Lijn weitere 92 Mio. € in die Nachhaltigkeit der Fahrzeugflotte.

Dabei handelt es sich um eine Rekordbestellung in zweierlei Hinsicht. Zum einen ist dies die umfangreichste Bestellung von Bussen bisher überhaupt und zum anderen ist dies die größte Investition von De Lijn bislang.

Die Bestellung umfasst 80 Linienbusse mit Platz für mindestens 88 Fahrgäste und 120 Gelenkbusse für mindestens 132 Reisende. Die ersten Fahrzeuge sollen bereits 2020 eingesetzt werden können.

In einer ersten Phase werden diese Busse hybride eingesetzt, sprich als Fahrzeuge mit elektrischem Antrieb, der von einem zuschaltbaren Dieselmotor gespeist wird. Später können diese Busse bei VDL komplett auf Elektroantrieb umgerüstet werden.

Bis 2025 will De Lijn in allen Groß- und Kreisstädten die Stadtzentren nur noch mit E-Bussen bedienen.

(Lesen Sie bitte unter dem Foto weiter)

De Lijn stellte 600 zusätzliche Busfahrer ein

De Lijn hat übrigens im zu Ende gehenden Jahr über 600 neue Bus- und Tramfahrer eingestellt. Die Nahverkehrsgesellschaft hatte in den vergangenen Monaten mit einem deutlich zu spürenden Personalmangel zu kämpfen, weshalb viele Fahrten gestrichen werden mussten und weswegen nicht wenige Fahrer auf Urlaub und freie Tage verzichten mussten.

Zuletzt kam es im Umland von Brüssel zu tagelangen Arbeitsniederlegungen aus Protest gegen den eklatanten Fahrermangel. Inzwischen haben viele der neu angeworbenen Busfahrer ihre spezifische Ausbildung abgeschlossen und können bald eingesetzt werden, was wiederum für eine Normalisierung der am stärksten betroffenen Fahrpläne und Linien führen soll. 

Marie-Sol Sebrechts Gillain