Antwerpen stellt erste warnende Verkehrsschilder für E-Biker auf

Die Stadt Antwerpen hat zum ersten Mal Verkehrsschilder aufgestellt, die sich in erster Linie an Radfahrer mit E-Bikes richtet. Diese Schilder (Foto) sind keine kein Verbotsschild und sollen eigentlich Radfahrer auf elektrischen Fahrrädern davor warnen, zu schnell zu fahren.

Diese Verkehrsschilder wurden entlang des vielbefahrenen Radweges zwischen den Antwerpener Zentralbahnhof und dem Bahnhof Berchem angebracht. Die Stadtverwaltung sah sich dazu gezwungen, hiermit darauf aufmerksam zu machen, dass sich die Radfahrer auch gegenseitig respektieren sollen.

Inzwischen werden die unterschiedlichsten Arten von Fahrrädern (Klappräder, „normale“ Fahrräder, Sporträder aller Art, E-Bikes, Speed-Bikes…) genutzt, was sehr unterschiedliche Geschwindigkeiten mit sich bringt und leider auch Unfälle und Konflikte.

Antwerpens für Mobilität zuständiger Schöffe Koen Kennis (N-VA) sagte dazu gegenüber dem VRT-Regionalsender Radio 2/Antwerpen: „Wir wollen, dass sich die Leute an die Geschwindigkeiten anderer Radfahrer auf den Radwegen anpassen. Viele Leute vergessen, dass Radfahrer auch nur so schnell fahren dürfen, wie Autofahrer auf der Straße. In einer Tempo 30-Zone dürfen also auch Radfahrer nicht schneller als 30 km/h fahren.“ 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten