NVE

Europa League: AA Gent als Gruppensieger weiter, Standard Lüttich ist ausgeschieden

AA Gent hat am letzten Spieltag der Europa League-Gruppenphase die Spitze in der Gruppe I mit einem 2:1-Erfolg gegen den FC  Oleksandrya verteidigt. Standard Lüttich hingegen verpasste die Qualifikation für die nächste Runde. Gegen Arsenal London fehlte nur ein Tor für das Weiterkommen, doch die Partie endete „nur“ mit einem 2:2-Unentschieden. 

Laurent Depoitre hatte die Genter „Buffalos“ vor eigenem Publikum mit einem Doppelschlag in der 7. und der 16. Spielminute mit 2:0 in Führung gebracht. Kurz nach der Pause sorgte Denys Miroshnichenko für den Anschlusstreffer für die Mannschaft aus der Ukraine. Der FC Oleksandrya schaffte es jedoch nicht mehr, das Spiel noch zu drehen. Gents Keeper Thomas Kaminski musste mehrmals einiges Leisten, um ein weiteres Tor der Gäste zu verhindern und gilt neben Depoitre zurecht als einer der Helden der Mannschaft.

Allerdings lieferte Gent in der zweiten Halbzeit im Allgemeinen keine gute Leistung ab. AA Gent tritt als Gruppensieger mit 12 Punkten in der nächsten Runde der Europa League an, streicht 1,5 Mio. Euro ein und kann mit einer günstigen Auslosung am Montag rechnen. In der Gruppe I wurde der VfL Wolfsburg Zweiter nach einem 1:0-Heimsieg gegen AS Saint-Etienne. Die Franzosen enden als Dritte und der FC Oleksandrya ist Gruppenletzter. 

Drama in Lüttich

Die Lütticher kamen nach einer torlosen ersten Halbzeit gegen Arsenal London durch einen Treffer von Samuel Bastien in der 48. Minute und durch ein Tor von Selim Amallah in der 70. Minute in Führung, doch innerhalb von knapp drei Minuten war dieser Vorsprung wieder weg. Alexandre Lacazette und Bukayo Saka machten den Ambitionen der Gastgeber in Lüttich in der 79. und der 82. Minute den Garaus.

Standard setzte alles daran, hier ein drittes Tor zu schießen, zumal drei Minuten vor Schluss die Möglichkeit eines Weiterkommens nach der 2:3-Führung von Vitória Guimarães bei Eintracht Frankfurt bestand. Doch es sollte nicht sein. Nur drei Minuten und ein drittes Tor gegen die „Gunners“ hätten gereicht, doch das „Wunder von Lüttich“ blieb aus. In der Gruppe F beendet Arsenal vor Frankfurt die Europa League-Gruppenphase. Lüttich ist Dritter und Guimarães bleibt Gruppenletzter.