Betty Matthysen

In Belgien fahren die Züge nach neuen Fahrplänen

Ab dem heutigen Sonntag fahren die Züge der belgischen Eisenbahngesellschaft NMBS nach einem neuen Fahrplan. Es handelt sich um eine jährliche Anpassung im Dezember. In diesem Jahr wird es insgesamt keine größeren Änderungen geben, obwohl die Bahnarbeiten auf einzelnen, bestimmten Strecken größere Auswirkungen haben werden.

Der Zeitplan wird angepasst, um den Verkehr und die Versorgung der Züge zu verbessern und die Auswirkungen der Arbeiten des Schienennetzbetreibers Infrabel zu begrenzen. Die Fahrgäste können die Änderungen ihrer Route im Fahrplaner oder in der NMBS-Applikation einsehen.

In Flandern wirken sich vor allem die Renovierungsarbeiten auf den Schienen in Mechelen aus. So werden beispielsweise die meisten IC-Züge zwischen Brüssel-Midi und Antwerpen-Central nicht mehr in Vilvoorde halten. Es werden dort zwei IC-Züge nach Brüssel statt drei und ein IC-Zug nach Antwerpen halten.

Zudem werden die S5-Züge zwischen Mechelen und Halle/Edingen umgeleitet und halten nicht mehr in Weerde. Die Abfahrtszeiten der S1-Züge Nivelles - Antwerpen Central ändern sich zwischen Mechelen und Antwerpen Central.

Im Süden des Landes wird es Anpassungen zwischen Tournai und Lille sowie zwischen Ciney und Libramont geben.

Weitere Änderungen werden im nächsten Jahr erwartet. Die NMBS arbeitet an einem völlig neuen Verkehrsplan, der Ende 2020 in Kraft treten soll.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten