In nur anderthalb Jahren stirbt der vierte Koala in Pairi Daiza: Koala-Retrovirus als Ursache?

In Pairi Daiza, 2019 erneut zum besten Tiergarten Europas gewählt, ist vor einigen Wochen ein weiterer Koala gestorben, der vierte innerhalb von 18 Monaten. Obwohl die Autopsieergebnisse noch nicht bekannt sind, vermutet die Tiergartenleitung, dass der Koala-Retrovirus den Tod des sieben Jahre alte Weibchens Coco verursacht hat. 

Seit anderthalb Jahren sind in Pairi Daiza bereits vier Koalas gestorben, zwei davon mit Sicherheit an den Folgen einer Retrovirusinfektion.

Das Koala-Retrovirus bedroht den Beuteltierbestand weltweit, nicht nur in der Wildnis, sondern auch in der Gefangenschaft. Der Erreger könnte sogar das Aussterben dieses Verwandten des Kängurus herbeiführen.

Machtlos

Bei einer Analyse des Erbguts der Tiere haben Wissenschaftler festgestellt, dass die Koalas die DNA-Sequenzen dieser Viren in ihrem Genom tragen. Ein vergleichbarer Erreger ist das AIDS-Virus. Retroviren können auch Krebs auslösen.

In Pairi Daiza ist Coco bereits der dritte Koala, der an dieser Virusinfektion stirbt. Ein vierter Koala war wegen eines Verdauungsproblems gestorben.  

Viele Koalas werden mit dem Erreger geboren. Wenn das Retrovirus ausbricht, ist der Tod des Tieres nahezu unvermeidlich. „In der Wildnis genau wie in den Tiergärten“, sagt der Sprecher von Pairi Daiza.  

Schon zwei neue Koalas aus Australien angefragt

Pairi Daiza zufolge besteht kein Zusammenhang zwischen dem Verenden der vier Koalas. "Die Tiere haben sich mit absoluter Sicherheit nicht gegenseitig angesteckt, da sie mit dem Retrovirus geboten werden. Wenn der Erreger nicht ausbricht, führen die Tiere ein ganz normales Leben."

Der Tiergarten hat zurzeit noch einen einzigen Koala in seinem Bestand. Zwei neue Koalas sind aber bereits in Australien bestellt worden, teilte der Sprecher des Tiergartens, Mathieu Goedefroy, mit. 

"Manche Wissenschaftler stellen sich die Frage, ob Koalas in der freien Wildbahn noch überleben können. Zuchtprogramme und Lebensräume in den Tiergärten sind heute wichtiger denn je", so Goedefroy: "Binnen 200 Jahren ist die Koalabevölkerung von 2 Millionen Tiere auf 80.000 geschrumpft."