Oper und Ballet Flandern beendet die Zusammenarbeit mit Direktor Bart Van der Roost

Oper und Ballet Flandern beendet mit sofortiger Wirkung die Zusammenarbeit mit Generaldirektor Bart Van der Roost (Foto). "Die Entscheidung kommt nach einer Meinungsverschiedenheit über die Organisation des Unternehmens", heißt es in einer Pressemitteilung. 

Bart Van der Roost arbeitete seit zweieinhalb Jahren für die flämische Oper. Er trat Mitte 2007 die Nachfolge der ehemaligen VRT-Managerin Lena De Meerleer an.

Der Vorstand betont, dass die Entscheidung im gegenseitigen Einvernehmen getroffen wurde und keinen Einfluss auf den künstlerischen Betrieb hat. Dieser liegt in den Händen der künstlerischen Leiter Jan Vandenhouwe und Sidi Larbi Cherkaoui.

Der Vorstand „bedankt sich bei Bart Van der Roost für sein Engagement und die geleistete Arbeit und wünscht ihm für die Zukunft viel Erfolg". Anfang Januar beginnt die Suche nach einem neuen Generaldirektor.

Van der Roost hat während seiner gesamten Karriere vor und hinter den Kulissen der klassischen Musikwelt gearbeitet. Er ist Posaunist, arbeitete als Programmgestalter beim VRT-Klassikradio Klara und als Produktionsleiter der Brüsseler Philharmonie. Er war auch Mitbegründer und CEO von neoScores, einem internationalen Verlag für digitale Partituren.

Nicolas Maeterlinck