Flämische Tennisspielerin Kim Clijsters plant im März Comeback in Mexiko

Die 36-jährige Limburgerin (im Bild) - eine ehemalige Nr. 1 im Damentennis - wird im März 2020 beim WTA-Turnier im mexikanischen Monterrey (2.-8. März) wieder in den Wettkampf einsteigen. Das hat Kim Clijsters am Montag auf Instagram angekündigt. Danach wird sie in den Vereinigten Staaten die Turniere in Indian Wells (11.-22. März) und Charleston (4.-12. April) spielen.

Kim Clijsters hatte im September letzten Jahres angekündigt, dass sie nach siebenjähriger Abwesenheit im Jahr 2020 wieder auf dem Platz stehen wird. Ihr Comeback hatte die ehemalige Nummer 1 der Welt zunächst für Januar geplant, um bei den Australian Open, dem ersten Grand Slam der Saison, zu spielen, den sie 2011 gewann. Aber eine Knieverletzung zwang sie, ihren Zeitplan zu ändern.

Die Blessur sei noch nicht komplett ausgeheilt, sagte die frühere Topspielerin in einem Video. Clijsters hatte 2012 nach den US Open im Alter von 29 Jahren zum zweiten Mal aufgehört und ist mittlerweile dreifache Mutter.

"Die letzten Wochen sind für mein Knie sehr gut verlaufen, es geht mir viel besser. Es hat sich noch nicht ganz erholt, aber ich habe die Trainingsintensität erhöht und es fühlt sich gut an. Ich freue mich auf mein erstes Turnier. Die Trainingseinheiten haben lange genug gedauert, aber ich muss noch ein paar Wochen Geduld haben und bereit sein", erklärte die Limburgerin.

Viermalige Grand-Slam-Turniersiegerin

Clijsters plant, ihre dritte Karriere in Monterrey, Mexiko, zu starten, nachdem sie 2007 eine erste Pause machte und 2009 nach der Geburt ihres ersten Kindes Jada den Wettbewerb wieder aufnahm. Das Abierto GNP Seguros ist ein internationales Hartplatzturnier der WTA, das 2009 ins Leben gerufen wurde.

Clijsters plant dann eine Reise in die Vereinigten Staaten, um am prestigeträchtigen Indian Wells Premier Mandatory-Turnier, der zweiten Stufe nach den großen Turnieren, teilzunehmen. Clijsters hat zweimal in Kalifornien gewonnen, 2003 und 2005, jeweils gegen Lindsay Davenport im Finale. Im Jahr 2001 wurde sie im Finale von Serena Williams geschlagen. Sie hat dort auch einen Doppelsieg errungen, 2003 an der Seite der Japanerin Ai Sugiyama.

Auch in den Vereinigten Staaten kündigte sie ihre Teilnahme am Charleston-Turnier, einem WTA-Premier-Event, an. Clijsters hat noch nie in Monterrey oder Charleston gespielt.