Laden Video-Player ...

Der neue Wolf in Flandern/Limburg ist wohl ein Weibchen

Bei dem Wolf, der in den vergangenen Wochen mehrmals in der flämischen Provinz Limburg gesichtet worden ist, handelt es sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um ein Weibchen. Wissenschaftler der flämischen Landesagentur für Natur und Wald haben dies aufgrund von Pfotenspuren feststellen können.

Nach Angaben von Flanderns Umweltministerin Zuhal Demir (N-VA) handelt es sich dabei um eine mögliche Gefährtin für den Wolf August, der nachweislich aus Ostdeutschland in unsere Gegend ausgewandert ist. Erste Kamerabilder zeigen das Wolfsweibchen in einem Wald in der limburgischen Gemeinde Oudsbergen.

Die Wölfin, die von Umweltministerin Demir umgehend wegen erster Sichtungen rund um die Weihnachtszeit auf den Namen Noëlla getauft wurde, ist erst am Montag wieder gesehen worden. Die bisherige Gefährtin von August, die ebenfalls aus Deutschland gekommene Naya ist mutmaßlich von Unbekannten erschossen worden. Deren Welpen sind wohl danach verendet.

Die Möglichkeit, dass sich August und Noëlla treffen, besteht nach Ansicht der Natur- und Wolfsschützer. Diese hoffen jetzt wieder auf Nachwuchs, denn im Februar ist Paarungszeit bei Wölfen…

Ministerin Demir ruft inzwischen dazu auf, den hier lebenden und unter Naturschutz stehenden Wölfen kein Leid zuzufügen. Sie erinnerte Privatpersonen und Landwirte, die ihre Tiere vor Wölfen schützen möchten, per Facebook daran, dass diese bei den Landesbehörden diesbezüglich Unterstützung beantragen können.