Nicolas Maeterlinck

Brüsseler Börsenindex Bel20 legte im vergangenen Jahr deutlich zu

Die Brüsseler Börse konnte trotz stagnierender Konjunktur, trotz dem nahenden Brexit und trotz diverser internationaler Handelskriese im vergangenen Jahr deutlich zulegen. Am Jahresende schloss der Bel20, der Index der 20 wichtigsten Aktienunternehmen in Belgien, mit einem Plus von 21,96 %.

Dieses Ergebnis ist der belgische Jahresabschluss des Bel20 seit dem Jahr 2010, als das Jahr mit einem Plus von 35,1 % abgeschlossen werden konnte. Doch im Vergleich dazu bliebt der belgische Aktienindex unter der magischen 4.000-Punktemarkte. Er beendete 2019 mit 3.955,83 Punkten.

Das Jahr 2018 konnte der Bel 20 mit 3.243,63 Punkten beenden. Der bisherige Toptag für den Bel20 war der 23. Mai im Jahr 2007, als der Kurs bei Handelsschluss bei 4.759,01 Zählern lag. 

Das Plus an der Brüsseler Börse entspricht zum Jahreswechsel dem europäischen Durchschnitt. In Deutschland konnte der Dax mit rund 25 % zulegen und in Frankreich lag der Cac40 mit einem Plus von etwa 26 % noch etwas darüber. In den USA konnte der Dow Jones mit einem Zuwachs um ebenfalls rund 20 % abschließen.