Archivfoto

Feuerwehr bietet sich spontan an und sucht auch an diesem Sonntag nach vermissten Studenten aus Vilvoorde

Am Kanal in Vilvoorde wird der seit Neujahr vermisste 21-jährige Student Frederik an diesem Sonntag erneut gesucht. Die Feuerwehren von Brüssel und Vilvoorde haben sich freiwillig gemeldet, um nach dem Jungen zu suchen. Taucher werden unter Wasser suchen. Nach einer Party am Silvesterabend kam der Student nicht nach Hause, seitdem fehlt jede Spur von ihm.

Am gestrigen Samstag wurde auch nach dem 21-jährigen jungen Mann gesucht, der am Silvesterabend nach einer Party in der Kruitfabriek am Steenkaai in Vilvoorde nicht nach Hause kam. Die Brüsseler Feuerwehr und die Einheit für vermisste Personen der föderalen Polizei setzten einen Hubschrauber, ein Sonarboot und ein Taucherteam ein.

Aus der Luft wurde das gesamte Zenne-Bett, von Vilvoorde bis zum Zennegat in Mechelen, abgesucht, jedoch ohne Ergebnis. Auch die Suche auf dem Wasser mit dem Sonarboot ergab nichts.

In der Zwischenzeit sind weiterhin alle Tipps, die zu dem 21-jährigen Studenten führen können, willkommen. "Zum Beispiel erhielten wir am Freitag einen Bericht von jemandem, der etwas treiben gesehen hatte. Wir haben das sofort überprüft. Es stellte sich heraus, dass es ein Rucksack war, der nichts mit dem Fall zu tun hatte. Doch wenn Sie solche Dinge sehen, bitten wir Sie, sofort die Nummer 101 anzurufen", erklärt Alain Remue von der Abteilung für vermisste Personen.