Flanderns Regierung erhöht Hilfen für Unternehmen, um Zugang zu Krediten bei der Bank zu erleichtern

Die flämische Wirtschaftsministerin Hilde Crevits (CD&V) will im kommenden Jahr 400 Millionen Euro für Bürgschaftskredite freigeben. Diese sollen den Unternehmen helfen, einen Kredit von der Bank zu bekommen, wenn sie nicht genügend eigene Sicherheiten haben, um große Investitionen zu tätigen.

Damit liegt die Ministerin im “Trend“ der Politik Europas, das einen besseren Marktzugang und Zugang zu Kapital für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) will, so dass diese Unternehmen leichter zu großen Investoren werden können.

Insbesondere junge Unternehmen und Firmen, die wachsen wollten, sollten ausreichend unterstützt werden, so Crevits im VRT-Radio an diesem Montagmorgen. "Wenn ein Unternehmen eine große Investition tätigen möchte, kann Flandern - wenn dieses Unternehmen eine Reihe von Bedingungen erfüllt - eine solche Garantie geben. Sie beträgt automatisch 75% bei einem Darlehen von bis zu anderthalb Millionen Euro.“

Mit dieser Garantie will Flandern die Banken dazu bewegen, Unternehmen einen Kredit zu gewähren. Jährlich werden 350 Millionen Euro für diese Bürgschaftskredite bereitgestellt. Crevits will diesen Betrag in diesem Jahr auf 400 Millionen erhöhen, um den Banken mehr Möglichkeiten zu geben.

"Ich werde der flämischen Regierung einen Plan vorlegen, um diese Kapazität auf knapp 400 Millionen Euro zu erhöhen", sagte Crevits auch noch. "Der Bürgschaftskredit ist für mich eine gute Möglichkeit, den Unternehmen Vertrauen zu geben und ihnen zu ermöglichen, große Investitionen zu tätigen, für die sie ohne unsere Bürgschaft schwieriger einen Kredit von der Bank bekommen hätten. Auf diese Weise können wir die Investitionsdynamik unserer flämischen Unternehmen in den kommenden Jahren verstärken.“

Im vergangenen Jahr wurden Garantien in Höhe von 295 Mio. EUR gewährt. Damit konnten 2.000 Investitionsprojekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von fast 730 Millionen Euro gestartet werden. Das sind gut 90 Millionen Euro mehr als im Jahr 2018.