Nicolas Maeterlinck

Frederik Vanclooster posthum zum Stadtbotschafter von Vilvoorde ernannt

Frederik Vanclooster, der 21 Jahre alte Student, der in der Neujahrsnacht nach einer Silvesterparty im Kanal Brüssel-Schelde ertrunken ist, erhält posthum den Titel Stadtbotschafter seiner Heimatstadt Vilvoorde in der Provinz Flämisch-Brabant bei Brüssel. Vilvoorde reicht diesen Titel, der schon im Dezember letztes Jahr dessen Eltern verliehen wurde, an Frederik weiter.

Vilvoorde in der Nähe von Brüssel ernennt seit 2017 jedes Jahr einen oder mehrere Stadtbotschafter. Der erste Vilvoorde-Botschafter war der Tänzer, Choreograf, Autor und TV-Moderator Ish Ait Hamou. Danach war das Unternehmen Ecoworcs Träger dieses Titels. Am 18. Dezember 2019 wurde dieser Titel unseren VRT-Kollegen Kristien Bonneure und Lucas Vanclooster verliehen. Dieses Journalistenehepaar arbeitet hier vor allem im Bereich Kultur für Radio 1 und für die Online-Redaktion. Und, Frederik Vanclooster war ihr Sohn.

In Vilvoorde arbeiten die beiden ehrenamtlich als Stadtführer und sie sind Teil einer Vereinigung, die jährlich in der Stadt eine Kunstausstellung organisieren. Jetzt beschlossen Kristien und Lucas gemeinsam mit der Stadt, diesen Titel ihrem verstorbenen Sohn zu übertragen. Auch Frederik engagierte sich sehr in seiner Heimatstadt. Er war zum Beispiel Leiter bei den Scouts und betreute dort unter anderem kleine Pfadfinder mit körperlicher oder geistiger Behinderung. Auch dadurch war er ein sehr gern gesehener junger Mann mit vielen Freunden in Vilvoorde, was die enorme Anteilnahme an seinem tragischen Tod nur unterstreicht.

In einer kommunalen Mitteilung zum Tode von Frederik Vanclooster heißt es dazu: „Diese Anteilnahme ist ein gutes Beispiel für das, was wir als Stadt anstreben: Wärme und Betroffenheit. (…) Als Symbol für Wärme, Solidarität und Einsatz wird er zurecht Botschafter einer Stadt mit vielen Jugendlichen.“ Vilvoorde will die Ziele, denen Frederik nachstrebte, in den kommenden Monaten besonders in den Fokus rücken. Am Mittwoch, den 8. Januar und am Freitag, den 10. Januar, wird in der „Kruitfabriek“ in Vilvoorde, wo Frederik in der tragischen Neujahrsnacht Silvester feierte, ein Kondolenzbuch ausgelegt, in dem jeder, der sich betroffen fühlt, gegenüber Frederik, seiner Schwester und seinen Eltern seine Anteilnahme bezeugen kann.