AAP

Brände in Australien: Belgien zeigt "Solidarität mit dem australischen Volk"

Belgien ist bereit dazu, Australien im Kampf gegen die verheerenden Brände, die immer noch weite Teile im Südens des Landes zerstören, zu unterstützen, gab Premierministerin Sophie Wilmes (MR) am Dienstag zu verstehen. Wie eine Hilfe von belgischer Seite aus konkret aussehen könnte, sagte die Premierministerin aber nicht. 

„Belgien ist bereit, Australien in im Kampf gegen die Brände zu unterstützen. Unser Land stellt über Minister Philippe Goffin die notwendigen Kontakte her, um die zuständigen Behörden zu informieren“, meldete Wilmés dazu über Twitter. Die belgischen Feuerwehren hatten den Wunsch geäußert, ihren australischen Kollegen zu helfen. Jetzt soll Außen- und Verteidigungsminister Goffin (MR) das belgische Ansinnen gegenüber Australien anbringen.

Goffin sagte dazu, dass sein Kabinett Kontakt zur australischen Botschaft in Brüssel aufnehme, um diese „einfach über unsere Verfügbarkeit zu informieren“. Nicht nur die Politik und die Feuerwehren in unserem Land sind in dieser Hinsicht aktiv geworden. Der Tier- und Naturschutzverband WWF Belgien sammelt derzeit Spenden, um etwas gegen die durch die Feuer in Australien entstehende „ökologische Katastrophe“ zu unternehmen.

Inzwischen meldete sich auch die Europäische Union. EU-Ratspräsident Charles Michel kündigte ebenfalls Unterstützung an: „Wir helfen allen Australiern, die von dieser beispiellosen Katastrophe betroffen sind. Die EU und ihre Mitgliedsländer sind bereit dazu, mehr zu tun.“ Australien wird Monaten von nie dagewesenen Buschbränden heimgesucht. Mehr als 20 Menschen kamen bisher ums Leben, darunter auch Feuerwehrleute und rund eine halbe Milliarde Tiere kamen wohl bisher in den Flammen um. Betroffen ist ein Gebiet, das fast doppelt so groß ist wie Belgien.