Iranischer Angriff in Erbil: Auch belgische Soldaten waren vor Ort

Als in der Nacht zum Mittwoch der iranische Angriff auf die internationale Militärbasis in Erbil im Norden Iraks stattfand, waren dort auch vier belgische Soldaten anwesend. Wie das belgische Verteidigungsministerium gegenüber VRT NWS bestätigte, blieben die vier Verbindungsoffiziere unverletzt.

Die vier belgischen Offiziere sind in erster Linie auf der Militärbasis von Erbil aktiv und verlassen diese so gut wie nie. Das bedeutet, dass sie sich dort aufgehalten haben, als iranische Raketen dort einschlugen. Der Iran oder zumindest dem Iran nahestehende Milizen hatten in der Nacht zum Mittwoch mehr als ein Dutzend Raketen auf die internationale Militär von Erbil im Norden des Irak und auf die Basis von Al Asad in der Nähe der Hauptstadt Bagdad abgefeuert.

Diese Angriffe sollten wohl eine Vergeltung für den Tod des iranischen Generals Qassem Soleimani sein, der einige Tage zuvor bei einem gezielten US-Angriff ums Leben gekommen war. Entgegen ursprünglichen Meldungen von belgischen Medien waren zum Zeitpunkt dieser Angriffe keine Soldaten aus Belgien mehr in Bagdad, bzw. auf der Basis von Al Asad. Die dort tätigen belgischen Offiziere hatten dieses Lager bereits vor einiger Zeit verlassen.