Copyright 2016, Michael Crosson, licensed via EyeEm Mobile GmbH

Belgier autobesessen wie eh und je: 2019 wurden 550.000 Neufahrzeuge zugelassen

Für die hiesige Automobilbranche war das vergangene Jahr schon wieder ein Rekordjahr. Es wurden wieder deutlich mehr neue Fahrzeuge zugelassen: Der höchste Stand seit 2011. In den letzten zehn Jahren ist die Anzahl der Privatfahrzeuge deutlich schneller gewachsen als die Bevölkerung. Das eigene Automobil erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Vor allem Firmenwagen sind auf dem Vormarsch.

Es fahren immer mehr Autos in Belgien. In den letzten zehn Jahren ist der Fuhrpark um 1,3 % pro Jahr gewachsen und das verglichen mit einem Bevölkerungswachstum von nur 0,50% pro Jahr. Das Auto ist hier weiter auf dem Vormarsch. Zwischen 2009 und 2019 ist die Zahl der Privatwagen sogar mehr als doppelt so schnell gewachsen wie die belgische Bevölkerung.

Aber dieser Trend verlangsamt sich belgienweit. Im Vergleich zu 2018 ist die Zahl der privaten Pkw um 0,6 % gestiegen (und damit immer noch höher als die demografische Entwicklung). Es ist also nicht das Auto, das in Belgien an Boden verliert... aber das Tempo, mit dem die Belgier immer mehr Autos kaufen, verlangsamt sich. Und die Rekordzahl von 550.000 Neuzulassungen im Jahr 2019 kann nicht über ein schwaches Wachstum von 0,07 % im Vergleich zu 2018 hinwegtäuschen.

Vor allem Firmenwagen sorgen für die ausgeprägte Zunahme

Von den 550.000 im letzten Jahr zugelassenen Autos sind mehr als 315.000 Firmenwagen (Selbständige und Firmen, geleast oder nicht), also 57% der Gesamtzahl. Der Trend bei den Neuwagen ist daher seit dem letzten Jahr: Eine allgemeine Stagnation, ein Anstieg der Firmenwagen und ein starker Rückgang bei den Privatpersonen.

Darüber hinaus gibt es 55 % mehr neu zugelassenen Firmenwagen als noch vor zehn Jahren. Jeder fünfte PKW in Belgien (21 % des Fuhrparks) ist ein Firmenwagen, und dieser Anteil ist in den letzten zehn Jahren tatsächlich bemerkenswert stabil geblieben. Dies ist zum Teil dadurch zu erklären, dass Firmenwagen schneller ersetzt werden als Privatwagen. Aber auch hier muss festgestellt werden, dass der Firmenwagen sich vor allem in Flandern immer mehr durchsetzt.

Im Jahr 2009 waren 60 % der belgischen Firmenwagen in Flandern zu finden, heute sind es 67 %. Vor zehn Jahren machte der Firmenwagen 20,5 % aller flämischen Autos aus, heute sind es 23,5 %.

Weniger Autos in Brüssel

Schließlich ist noch ein regionaler Unterschied hervorzuheben: Es gibt immer weniger Autos in Brüssel. Die Region Brüssel-Hauptstadt hatte schon vor einigen Jahren weniger Autos pro Einwohner als Flandern und Wallonien - was für eine Großstadt durchaus logisch ist, weil hier der öffentliche Nahverkehr eine interessante Alternative für den Privatwagen anbietet.

Seit 2015 geht in Brüssel der Pkw-Besitz zurück. Die Erosion ist langsam: 0,17% weniger im Jahr 2018 und 0,6% weniger im Jahr 2019. Dies mag marginal erscheinen, aber in der Region Brüssel wächst die Bevölkerung am stärksten - und auch die Unternehmensgründungen werden dort in den letzten zehn Jahren stärker gefördert als anderswo.

Jonas Hamers / ImageGlobe