AFP or licensors

Erste Auslandsreise von Österreichs Regierungschef Kurz am Sonntag nach Brüssel

Österreichs neuer Bundeskanzler Sebastian Kurz absolviert am Sonntag seine erste Auslandsreise als Chef der konservativ-grünen Regierung. In Brüssel wird der ÖVP-Chef mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Brexit-Chefverhandler Michel Barnier zusammentreffen. 

Ein geplantes Gespräch mit dem belgischen Ratspräsidenten Charles Michel findet am Sonntag indes nicht statt. Es wurde auf einen späteren Termin verschoben, weil Michel an diesem Tag in Kairo mit Ägyptens Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi die sich zuspitzenden Lage im Bürgerkriegsland Libyen erörtern wird.

Die EU-Spitze würdigte im Vorfeld des Besuchs von Kurz in Brüssel die "ehrgeizigen" Ziele der neuen Wiener Regierung bei "Klima, Digitalisierung und Migration".

Der Kanzler ließ wissen: "Ich freue mich, nun in Europa wieder aktiv aufzutreten. Wir werden unsere Interessen wahren und mithelfen, dass sich die Europäische Union in die richtige Richtung entwickelt. Europa muss sich wieder mehr auf die großen Fragen, wie die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit, den ordentlichen Schutz der Außengrenzen, den Kampf gegen den Klimawandel oder die Digitalisierung konzentrieren."

Von der Leyen und Michel würden diesbezüglich die wichtigen Schwerpunkte setzen, ergänzte der Bundeskanzler. (Quelle: apa)