© Harald Eisenberger

Belgien hat jetzt eine nächtliche Bahnverbindung nach Wien

An diesem Sonntagabend fahren von den österreichischen Städten Wien und Innsbruck zwei Züge ab und kommen vereint als "Nightjet" am Montagmorgen in Brüssel an. Es ist das erste Mal seit 2003, dass ein regelmäßiger Nachtzug in Belgien hält. Die Nachtzüge fahren künftig immer sonntags und mittwochs von Wien und Innsbruck nach Brüssel. Die Rückfahrten finden jeweils einen Tag später statt. Für die gesamte Strecke ab Wien beziehungsweise ab Innsbruck brauchen die beiden Züge mit Sitz-, Liege- und Schlafwagen rund 14 Stunden.

Die ÖBB (Österreichische Bundesbahnen) betreibt seit einiger Zeit ein Netz von Nachtzügen mit Bestimmungsorten vor allem in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz.

Die Ausdehnung auf Belgien wurde Anfang Oktober letzten Jahres angekündigt. An diesem Sonntag ist es also soweit. Zwei Nachtzüge fahren von Wien (20.38 Uhr) und Innsbruck (20.44 Uhr) ab. Im Bahnhof von Nürnberg (Deutschland) werden sie nachts aneinander gekoppelt, um als ein Zug nach Belgien weiterzufahren. In diesem Land sind Haltestellen in Lüttich (9.46 Uhr), Brüssel-Nord (10.45 Uhr) und Brüssel-Midi (10.55 Uhr) geplant. Das Fremdenverkehrsamt Flandern organisiert eine Veranstaltung bei der Abfahrt in Wien, um den Nachtzug zu feiern und für Flandern als Reiseziel zu werben.

In umgekehrter Richtung wird der Pfiff zur Abfahrt in Brüssel-Midi um 18.04 Uhr gegeben. Nach der Abkopplung beider Züge in Nürnberg kommen die Reisenden um 8.27 Uhr in Wien bzw. um 9.14 Uhr in Innsbruck an. Unterwegs können Sie auch an anderen Bahnhöfen aussteigen, z.B. in den deutschen Städten München und Passau oder in der österreichischen Stadt Linz.

Der Nightjet wird zweimal pro Woche eingesetzt. Wenn Sie von Belgien nach Österreich reisen möchten, können Sie montags und donnerstags in den Nachtzug steigen und am nächsten Tag in Österreich ankommen. Die günstigsten Tickets für eine einfache Fahrt kosten 29,90 Euro, aber dann muss man die ganze Nacht sitzen. Der Zug fährt am Sonntagabend und Mittwochabend in Österreich zurück nach Belgien.

Die neue Verbindung ist zunächst ein einjähriges Pilotprojekt. In den Sommerferien 2020 wird der Nachtzug nach dem Fahrplan der ÖBB nicht fahren.

Für die Strecke gibt es eine Kooperation mit der belgischen Eisenbahngesellschaft NMBS.

Das Fremdenverkehrsamt Flandern bejubelt schon jetzt den Nachtzug. "Der österreichische Markt bringt uns jährlich mehr als 100.000 Übernachtungen. Viele Österreicher wissen bereits heute, wo Flandern wegen seiner reichen Kultur und seines Erbes zu finden ist. Die Tatsache, dass es jetzt einen zusätzlichen und vor allem nachhaltigen Verkehrsweg gibt, wird es für diese nach kulturellem Mehrwert Suchenden in Zukunft noch einfacher machen, eine Reise nach Flandern zu unternehmen".