Rassistischer und beleidigender Puderbrief für Bürgermeister Kompany in Ganshoren

Im Rathaus der Brüsseler Gemeinde Ganshoren ist ein Brief eingegangen, in dem ein dubioses Pulver enthalten war. Der Brief richtete sich direkt an Bürgermeister Pierre Kompany (CDH), der Vater des Fußballstars Vincent Kompany (RSC Anderlecht). Nach Angaben unserer frankophoner Kollegen der RTBF enthielt die Sendung auch einen Drohbrief.

Die Gemeindeverwaltung von Ganshoren rief nach Öffnung des Briefes sofort Polizei, Feuerwehr und Zivilschutz, denn er enthielt neben einem Drohbrief und Exkrementen auch ein weißes Pulver.

Das Rathaus von Ganshoren wurde aus Vorsicht abgeschlossen und die sich dort befindlichen Personen wurden von Feuerwehr und Zivilschutz so lange betreut, bis sich herausstellte, ob das Pulver gefährlich war oder nicht.

Ersten Angaben zufolge enthielt das Schreiben übelste rassistische Beschimpfungen (Foto) und ein Foto mit einer Zielscheibe auf der Stirn von Bürgermeister Kompany.

Dies ist das erste Mal, dass Pierre Kompany, der seit Oktober 2018 Bürgermeister von Ganshoren ist, bedroht und beleidigt wird. Kompany ist der erste Bürgermeister afrikanischer Abstammung in Belgien.

Im Laufe des Dienstagabend wurde deutlich, dass das Puder völlig ungefährlich war und es konnte Entwarnung gegeben werden. Die Polizei nahm Ermittlungen auf und sucht jetzt den Urheber dieses kurzen "Anthrax-Alarms" der kurzeitig in Ganshoren sogar zu einer Straßensperrung geführt hatte.