Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.

Reisewarnung für China hat derzeit kaum Auswirkungen auf Reisebranche in Belgien

Die verschärfte Reisewarnung für China hat vorerst wenig Auswirkungen auf die Reisebranche in Belgien. Am gestrigen Mittwochabend hat das Auswärtige Amt die Reisehinweise angepasst, weil die Zahl der Infektionen mit dem Corona-Virus weiter steigt.

Diejenigen, die nicht wirklich in China sein müssen, sollten im Moment nicht dorthin reisen. Für Urlauber, die einen Flug in nächster Zeit dorthin geplant haben, wird eine Alternative gesucht. Doch da im Moment noch Nebensaison ist, geht es nicht um viele Menschen, sagt Pierre Fivet vom Dachverband der Reiseorganisationen: „Ich habe zur Zeit noch keine genauen Zahlen. Die sind natürlich auf die Mitglieder unserer Reiseveranstalter verteilt. Doch es geht sicher nicht um große Zahlen. Die meisten Leute treten in den Osterferien ihre Chinareise an, denn jetzt ist noch Nebensaison.“

Weiter betont Fivet: „Es geht aber nicht um hunderte, sondern eher um Dutzende (Reisende).“

Inzwischen sind etwa 7.800 Menschen auf der ganzen Welt mit dem Corona-Virus infiziert, die überwiegende Mehrheit davon in China.