Jelle Jansegers

TomTom Traffic Index: Brüssel bleibt Belgiens Stau-Stadt N°1

Laut dem TomTom Traffic Index 2019 hat der Verkehrsdruck in der belgischen Hauptstadt Brüssel letztes Jahr leicht um 1 % zugenommen. Für Belgien verzeichnet dieser Index eine durchschnittliche Verkehrsüberlastung von 30 %. Das ist weniger als z.B. in Frankreich oder in Großbritannien, wo diese Überlastung bei jeweils 34 % liegt. In den anderen Nachbarländern Deutschland (27 %) und den Niederlanden (24 %) ist dieser Wert aber deutlich niedriger.

Autofahrer müssen innerhalb Brüssels mit einer durch die Verkehrsdichte erhöhten Fahrzeit von 38 Minuten rechnen. Doch zu den morgendlichen und abendlichen Stoßzeiten wird die Lage in der Hauptstadt laut TomTom Traffic Index eher dramatisch mit einer zusätzlichen Verzögerung um 75 respektive 77 %. Das bedeutet, dass Pendler in diesen Tageszeiten für eine normalerweise halbstündigen Fahrzeit gut 23 Minuten hinzurechnen müssen.

Der heftigste Tag des vergangenen Jahres war in Brüssel der 6. Dezember, ein Freitag. Seinerzeit dauerte eine Autofahrt in der Hauptstadt 69 % länger als normal. Grund dafür waren ein Unfall in einem Tunnel am Innenring (der Troontunnel), mehrere Baustellen und das schlechte Wetter, wie die niederländisch-sprachige Brüsseler Nachrichtenplattform BRUZZ dazu meldete.

Die anderen wichtigen belgischen Städte

Auf Brüssel folgt in dieser Hinsicht Mons in der Provinz Hennegau. Hier sorgte eine Dauerbaustelle an der Autobahn E42 letztes Jahr für anhaltende Verkehrsprobleme, was die Überlastung im Vergleich zu 2018 auf 34 % quasi verdoppelte.

Antwerpen steht in dieser Frage auf Rang 3, denn auch dort nahm die Fahrzeit im vergangenen Jahr zu und lag 2019 bei durchschnittlich 32 %. In den Stoßzeiten dauerte eine Autofahrt in der Hafenmetropole rund 18 Minuten länger pro halbe Stunde.

Nach Brüssel, Mons und Antwerpen folgen Lüttich und die beiden flämischen Universitätsstädte Löwen (Flämisch-Brabant) und Gent (Ostflandern). Hier verloren Autofahrer pro Fahrt und pro halbe Stunde rund 20 % Reisezeit im dichten Verkehr oder in Verkehrsstaus. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten