Ab 2021 ist Tabakwerbung in Belgien absolut verboten

Am Dienstag beschloss der Gesundheitsausschuss in der Ersten Kammer des belgischen Bundesparlaments einstimmig ein Totalverbot für Tabak- und Zigarettenwerbung. Schon seit dem 1. Januar dürfen nur noch Tabaksprodukte in neutralen Verpackungen verkauft werden. Die Hersteller von Zigaretten und anderen Rauchwaren hoffte, Kunden mit mehr Werbung in den einschlägigen Geschäften oder in den Medien anzulocken, doch das neue Gesetz schiebt dem ab nächstes Jahr einen Riegel vor.

Eigentlich ist in unserem Land Werbung für Tabakprodukte seit etwa 1999 weitgehend untersagt. Seit dem versucht der belgische Staat aktiv vom Rauchen abzuraten, denn dies ist noch stets die Hauptursache für Lungenkrebs. Und eine solche Erkrankung können die Menschen selbst vermeiden, in dem sie eben nicht rauchen, so die Argumentation.

Und doch gab es bisher noch Möglichkeiten, für Rauchwaren zu werben - auch wenn die Zigarettenverpackungen gesetzlich vorgeschrieben hierzulande nur noch neutral sein dürfen. Das ist noch immer der Fall in Geschäften, die Tabakprodukte verkaufen.

Dort darf z.B. auf den Fassaden der Läden bzw. in den Geschäften selbst für Zigaretten und andere Rauchwaren geworben werden. Aber auch dagegen regte sich Widerstand in politischen Kreisen im Land. In solchen Läden werden schließlich auch Süßwaren, Schreibwaren, Zeitungen und Zeitschriften oder Magazine und Bücher verkauft. Und solche Läden werden auch von Schulkindern oder von Studierenden aufgesucht.

Die flämische Sozialdemokratin Karin Jiroflé (SP.A) hatte vor einiger Zeit im Gesundheitsausschuss im belgischen Parlament angeregt, ein Totalverbot für Tabakwerbung einzuführen. Letztendlich stimmte dieser Ausschuss der Idee einstimmig zu und bestimmte, dass dieses Verbot ab 2021 gelten soll - ohne Ausnahme(n).  

Bedenken kamen allerdings in der Frage des Zeitraums, in dem dieses Verbot verfügt wird, denn die Einzelhändler sollten sich adäquat darauf vorbereiten können. Deshalb haben sie, wenn die beiden Kammern im Parlament dem entsprechenden Gesetzesvorschlag zustimmen, 11 Monate lang die Zeit, sich darauf einstellen zu können.  

Die flämische Krebsliga „Kom op tegen Kanker“ („Steh auf gegen Krebs“) begrüßte diesen Vorstoß an diesem Welttag gegen Krebs. Noch immer rauchen im belgischen Bundesland Flandern etwa 16 % der Einwohner über 15 Jahren. Etwa jeder achte Flame raucht zudem täglich (Stand: Statistiken aus dem Jahr 2018).