Kaum ist Ciara weg, kommt Dennis

Ein neuer Sturm kündigt sich an, Dennis. Er soll etwas weniger heftig sein als Ciara letzte Woche, aber dennoch Windböen von 90 bis 100 km/h mitbringen. Aufgrund des Sturms Dennis wird der Zugang zu Parks und den Waldflächen von Sonntag bis Montagmorgen 08:00 Uhr verboten, hieß es bei der Stadt Namur bereits am gestrigen Freitag.

Das Königliche Meteorologische Institut (KMI) hat für diesen Sonntag Sturmwarnung gelb für das ganze Land herausgegeben. Es sagt Windböen von 70 bis 100 km/h voraus. Es gilt also nicht wie vergangene Woche Sturmwarnung orange.

Aufgepasst werden muss trotzdem, vor allem in Parks und Wäldern. Im wallonischen Namur werden die wichtigsten Parks (Louise-Marie, Sources, La Plante), Jambes (Reine Astrid, Amée) und Bouge (rue du Parc) zum Beispiel geschlossen. Der Standort der Zitadelle wird ebenfalls geschlossen, mit Ausnahme der Straße nach Merveilleuse, wo der Verkehr aufrechterhalten wird, um die örtliche Zufahrt zu gewährleisten.

Es wird nicht sehr kalt mit Höchstwerten um die 15 Grad.

Wegen des Sturms Dennis wurden an diesem Wochenende in Großbritannien übrigens schon Hunderte von Flügen gestrichen. Die Meteorologen rechnen mit neuen Überschwemmungen aufgrund der starken Niederschläge, die Hunderte von Häusern betreffen könnten. Der Sturm Dennis kann auch zu Störungen bei der Bahn-, Straßen- und Stromversorgung führen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten