Über 600 Fahrer nicht zum Rückmeldetermin erschienen, ihnen drohen jetzt Bußgelder

Im vergangenen Jahr sind mehr als 600 Fahrer nicht zum Rückmeldetermin erschienen. Dies geht aus den Zahlen des Ministeriums für Mobilität und öffentliche Arbeiten hervor, über die De Zondag berichtet. Sie riskieren eine Geldstrafe von bis zu 4.000 Euro.

An jedem fünften Autounfall in Flandern ist ein junger Fahrer beteiligt. Um diese Zahl zu reduzieren, gibt es seit dem 1. Januar 2019 einen verbindlichen Rückkehrtermin, der sechs bis neun Monate nach der Beantragung des endgültigen Führerscheins B zu beachten ist.

Ab dem nächsten Monat werden Fahrer, die ihren Führerschein bestanden haben, aber den obligatorischen Rückkehrtermin verpassen, mit einer Geldstrafe belegt. Seit anderthalb Jahren sind die Fahrer verpflichtet, für einen Auffrischungskurs zur Fahrschule zurückzukehren. Der Selbstkostenpreis beträgt 102 Euro.

Im vergangenen Jahr erhielten fast 18.000 Fahrer eine Einladung per Post, etwa 600 Personen kamen nicht zum Auffrischungskurs. Wer zweimal nicht erscheint, riskiert eine Geldstrafe von bis zu 4.000 Euro. "Die ersten Verwaltungsstrafen werden Ende März erlassen", hieß es beim Ministerium.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten