Radio 2

Blankenberge räumt tonnenweise Sand weg

Nach dem Durchzug der beiden Sturmtiefs Ciara und Dennis in den vergangenen Tagen räumen die kommunalen Dienste der Stadt Blankenberge mehrere hundert Tonnen Sand weg, der auf die Pier des Badeortes geweht wurde. Schätzungen zufolge handelt es sich dabei um bis zu 300 Tonnen Sand.

Noch nie zuvor hätten Stürme so viel Sand auf die Pier geweht und gespült, sagte ein Vertreter der Stadt gegenüber VRT NWS, doch angesichts der Wettervorhersage und der Kraft der Sturmtiefs sei die Menge dann doch keine wirkliche Überraschung: 

„Es ist auch so, dass wir die Pier im Zuge der Baumaßnahmen in der Vergangenheit deutlich verstärkt haben. Wir haben dabei den Sand unter der Pier erhöht, um den Abstand zwischen Sand und Beton abzudichten. Dieser dabei aufgetürmte Sand bildet allerdings eine Art Schanze, über den neuer Sand einfach auf die Pier geweht wird.“

Jetzt wollen die Kommunalarbeiter so viel Sand wie möglich von der Pier beseitigen, denn es stehen am kommenden Wochenende die Krokusferien im belgischen Bundesland Flandern an und dies ist an der Küste bereits eine wichtige touristische Woche.

Im Herbst will Blankenberge die Renovierung der Pier abschließen und dann soll die Pier bei neuen Stürmen auch nicht mehr von aufgetürmtem Sand heimgesucht werden können.