GettyImages

Belgiens einziger "britischer" Kreisverkehr fällt Straßenarbeiten zum Opfer

In der Ortschaft Schilde in der Provinz Antwerpen regelte Belgiens einziges „britisches“ Verkehrsschild einen Kreisverkehr, der linksherum umfahren werden musste. Diese einzigartige Verkehrsregelung steht aber jetzt kurz vor dem Aus. Die Fahrtrichtung der Cirkellaan, an der sich dieser Kreisverkehr befindet, wird im Zuge von Baumaßnahmen geändert. Mit dem Brexit hat das also nichts zu tun…

Wer in Schilde durch die Cirkellaan fährt, der kann sich wie in England fühlen, denn dort müssen die Autofahrer einen Kreisverkehr linksherum umfahren. Dies sei aber eigentlich gar kein klassischer Kreisverkehr, so Schildes Bürgermeister Dirk Bauwens (N-VA) gegenüber dem VRT-Regionalsender Radio 2/Antwerpen: „Die Cirkellaan ist ein großer Rundweg, in dessen Mitte sich ein Grundstück befindet, das selbst bebaut ist.“

Diese Verkehrsregelung sei ein Relikt aus vergangener Zeit, so Bürgermeister Bauwens weiter: „Früher waren das alles Waldwege, die im Laufe der Zeit verhärtet sind. Die Verkehrsgesetzgebung ließ uns nicht den Raum, um aus der Cirkellaal einen echten Kreisverkehr zu machen. Dadurch, dass wir die Richtung im Uhrzeigersinn festgelegt haben, konnten vermieden werden, dass alle Seitenwege Rechtsvorfahrt hatten.

Doch bald ist es um diese verkehrstechnische Einzigartigkeit geschehen und der „britische“ Kreisverkehr in Schilde wird verschwinden. Das habe aber nichts mit dem Brexit zu tun, sondern mit Arbeiten an den Abwasserkanälen und einem gleichzeitigen Anlegen eines Radweges: „Die Straße wird verengt und über Verkehrsschilder sorgen wir dafür, dass die Cirkellaan danach Vorfahrt gegenüber allen Seitenwegen haben wird.“ Auf die Frage, ob dabei auch politische Motive mitspielen, antwortete der flämische Nationalist Bauwens lachend: „Ob ich lieber rechts als links abfahre hat da nichts mit zu tun…“