Radio 2

Sturm Dennis wehte Valentins-Ballons aus Flandern bis nach Weißrussland

Das Restaurant Økkerennoot in Oudenaarde in der Provinz Ostflandern hatte am Valentinstag eine originelle Idee und ließ herzförmige Ballons aufsteigen, an denen Geschenkgutscheine befestigt waren. Doch schon am 14. Februar sorgte das Sturmtief Dennis für heftige Windböen. Da dieser Sturm über ganz Europa wütete und in Richtung Osten wehte, machten einige der Ballons eine besonders weite Reise…

Charlotte Van Zele, die Geschäftsführerin des Restaurants Økkerennoot in Oudenaarde, und ihre Mitarbeiterin (Foto) hatten ihren Laden am Valentinstag mit herzförmigen Ballons dekoriert. Doch am Tag danach hatten diese Luftballons ihren Zweck erfüllt und wurden abgehängt. Doch was sollte man mit diesen hübschen Ballons machen, außer sie wegzuwerfen. Da kam der Restaurantbetreiberin eine gute und werbeträchtige Idee in den Sinn.

Sie befestigte daran Geschenkgutscheine und die Finder dieser Ballons durften hier gratis etwas essen kommen. Als die Ballons einmal aufgestiegen waren, gerieten sie aber in Vergessenheit, weil sich niemand darauf gemeldet hatte…

Doch nach einigen Tagen kam ein Post auf Facebook und zwar aus Weißrussland. Dort schrieb jemand, dass man Ballons und Gutscheine gefunden hat, rund 2.000 km von Oudenaarde entfernt! Zuerst dachte man bei Økkerennoot, dass es sich dabei um einen Scherz handelt, doch nach etwas Recherche bestätigte sich, dass tatsächlich Menschen in Weißrussland die Ballons entdeckt hatten.

Diese verstanden allerdings den Sinn der Gutscheine nicht, meldeten sich jedoch via Facebook. Jetzt sucht Charlotte Van Zele vom Restaurant Økkerennoot nach einem Weg, diesen 2.000 km entfernt lebenden ehrlichen Findern etwas Gutes tun zu können. Eine schöne kleine Geschichte zur Völkerverständigung!