ImageGlobe

Die Arbeitslosenquote in der Hauptstadt-Region Brüssel sank in 5 Jahren um 20 %

Die Arbeitslosigkeit in der Region Brüssel-Hauptstadt sinkt weiter. Im Februar ging die Quote erneut zurück und dieser Trend hält damit seit 64 Monaten an, wie das regionale Brüsseler Arbeitsamt Actiris mitteilt. 

Im vergangenen Monat waren bei Acritis in der gesamten Brüsseler Region 88.685 Arbeitsuchende gemeldet. Das sind 20 % weniger Arbeitslose im Vergleich zum Februar 2014. Damals wurden hier noch 111.182 Arbeitslose registriert. Im Vergleich zum Februar 2019 sank die Zahl der Arbeitslosen hier um 647 Personen, sprich um 0,7 %.

Allerdings liegt die Arbeitslosenquote in der Brüsseler Hauptstadt-Region mit 15,77 % weiter deutlich höher als in den anderen Ländern und Regionen in Belgien. Bei Jugendlichen sinken die Arbeitslosenzahlen in Brüssel schon seit 81 Monaten ohne Unterbrechung. Hier sind derzeit 8.696 Arbeitsuchende bei Actiris eingeschrieben, 3,6 % weniger als im Februar 2019.

Das flämische Arbeitsamt VDAB meldet ebenfalls einen weiteren leichten Rückgang der Arbeitslosenzahlen im Februar. Mit 182.441 Arbeitsuchenden liegt die Quote hier bei 5,9 % und entspricht einem Rückgang um 6.364 Personen. Im Februar 2019 ging die Zahl auf Jahresbasis noch um 8 % zurück.

In der Wallonie, so das dortige Arbeitsamt Le Forem, waren Ende Februar 128.528 Arbeitsuchende gemeldet, was 12,6 % der aktiven Bevölkerung im südlichen Landesteil Belgiens darstellt. Im Februar 2019 lag diese Quote bei 12,9 %.