Nicolas Maeterlinck

Die Stadt Antwerpen und Graydon gehen gemeinsam gegen kriminelle Unternehmen vor

Die Stadt Antwerpen und das Wirtschafts- und Handelsprüfungsbüro Graydon werden gemeinsam gegen Unternehmen vorgehen, unter deren Deckmantel kriminelle Aktivitäten abgewickelt werden. Graydon untersucht für die Stadt, inwiefern im Fokus von Ermittlern stehende Firmen kredit- und/oder vertrauenswürdig sind.

Die Antwerpener Stadtverwaltung und die dortige Polizei suchen schon länger nach Möglichkeiten und Wegen, Geschäfte oder andere Unternehmen ausfindig zu machen, unter deren Deckmantel kriminelle Vorgänge abgewickelt werden. Jetzt beginnt eine Testphase, bei der sich die Stadt auf die Dienste des Wirtschafts- und Beratungsbüros Graydon beruft.

Dieses Unternehmen wird Betriebe und Firmen überprüfen, die in bestimmten Vierteln oder Straßen, die bekannt für eine kriminelle Schattenwirtschaft sind. Dabei wird die Kredit- und Vertrauenswürdigkeit von verdächtigen Unternehmen über die Netzwerke von Graydon geprüft.

„Auf Basis von sehr unterschiedlichen Angaben, die wir über Firmen sammeln, können wir zwischen Unternehmen unterscheiden, die sich typisch verhalten und solchen, die abweichend vorgehen und möglicherweise in krumme Geschäfte verwickelt sind. Wir liefern der Stadt dann unsere Bewertung und an Hand davon kann die Polizei abschätzen, wie groß das Risiko ist, dass es sich dabei um Betrug oder um Straftaten handelt“, so Eric Van den Broele von Graydon gegenüber VRT NWS.

Die kommunalen Antwerpener Wirtschaftsprüfer und die Polizei können diese Unternehmen dann genauer im Auge behalten und Justiz oder Sozialinspektion ihre in ihren Ermittlungen gesammelten Informationen zuspielen, so Van den Broele weiter.