Die Belgier aus der Quarantäne in einem Hotel auf Teneriffa sind in Ostende gelandet

Am Donnerstagabend ist am Flughafen von Ostende eine Maschine gelandet, die 176 Belgier und Niederländer an Bord hatte. Die Reisenden hatten allesamt in einen Hotel auf Teneriffa in Quarantäne ausharren müssen, weil dort vor zwei Wochen Urlauber aufgefallen waren, die sich mit dem Coronavirus angesteckt hatten. Alle 128 Belgier, die ihre Reise bei TUI gebucht hatten, kehrten wohlbehalten und gesund in ihre Heimat zurück.

Die 128 Belgier sind von Ostende aus noch am Donnerstagabend mit Bussen nach Brüssel gebracht worden, von wo aus die nach Hause fahren konnten oder nach Hause gebracht wurden. Vor ihrer Abreise war ihr Gesundheitszustand noch einmal von den spanischen Behörden untersucht worden.

Eine Sprecherin von TUI Belgien sagte dazu: „Die Leute sind vor Ort von den spanischen und den belgischen Behörden betreut worden. Sie wurden für gesund befunden und können nach Hause gehen. Sie müssen auch nicht mehr in Belgien unter Quarantäne gestellt werden, auch wenn ihnen Richtlinien empfohlen wurden. Unsere Kollegen haben sie an Bord des Flugzeugs noch einmal gründlich informiert. Alle sind gesund.“

Die Teneriffa-Urlauber selbst zeigten sich erleichtert, denn dieser Zwangsaufenthalt in dem Hotel auf Teneriffa sei intensiv gewesen und deprimierend, wie einer von ihnen erzählte: „Wir fühlten und unsicher und es gab wenig Informationen. In den ersten Tagen wussten wir noch nicht einmal, was wirklich los war. Es hat auch etwas gedauert, bis wir begriffen hatten, wie lange diese Quarantäne wirklich dauern würde.“ Positiv sei dann doch gewesen, dass man diese Quarantäne letztendlich etwas abgekürzt hatte. 

Meist gelesen auf VRT Nachrichten