Coronakrise: König spricht dem Volk Mut zu und appelliert an Verantwortungsbewusstsein

In einer an diesem Montagabend im Fernsehen übertragenen Rede sprach König Philippe der Bevölkerung im Kampf gegen die Coronakrise Mut zu. Der Monarch sehe ein, dass die ergriffenen Maßnahmen Anstrengungen von allen erforderten. In gleichem Atemzug betonte er aber auch die Bedeutung dieser Interventionen. "Jeder einzelne von uns kann zur Überwindung dieser Krise beitragen", sagte der Monarch. "Diese Prüfung wird uns stärker machen."

Der König betonte, dass sich dieses Land in einer entscheidenden Phase befinde, um die weitere Verbreitung des Virus zu verhindern. Er ging auf die von den verschiedenen Regierungen in der vergangenen Woche angekündigten drastischen Maßnahmen ein, wie die Aussetzung des Unterrichts und das Verbot aller Arten von Veranstaltungen. "Dies erfordert von uns allen eine große Anpassungsfähigkeit. Wir müssen dies für uns selbst tun, aber auch für die anderen und vor allem für die Schwachen unter uns."

Er bedankte sich beim Personal der Gesundheitsdienste für ihre Bemühungen und erinnerte an die vom Coronavirus betroffenen Menschen, aber auch an die alten Menschen, die zurückgezogen lebten, und an die Eltern, die ihre Familien organisieren müssen. "Und auch die jungen Leute werden aufgefordert, Verantwortung zu übernehmen", so König Philippe. "Unsere Haltung ist dabei entscheidend und kann Leben retten."

Der König verwies zudem auf die wirtschaftlichen Folgen für viele Sektoren und sagte, dass mutige Entscheidungen notwendig seien, um den Schock aufzufangen. Er kam zu dem Schluss, dass diese Krise uns an unsere Verwundbarkeit erinnere, aber eben auch das Stärkste in uns zum Vorschein bringe. "Jeder einzelne von uns kann bei der Bewältigung dieser Krise helfen", betonte der Monarch und verwies auf die Aufrufe zur Solidarität. "Diese Prüfung wird uns stärker machen."

Meist gelesen auf VRT Nachrichten