Getty Images

Eine halbe Million Mundmasken für Belgien Dank königlicher Kontakte

Diese Woche erhält unser Land eine halbe Million Mundmasken und 30.000 Testkits für den Kampf gegen Covid-19, die durch das neue Coronavirus verursachte Krankheit. Das Material wird von der Alibaba Foundation und der Jack Ma Foundation gespendet, Stiftungen, die mit dem chinesischen E-Commerce-Giganten Alibaba verbunden sind.

Belgien leidet unter einem akuten Mangel an Mundmasken. Infolgedessen droht die Situation für das Gesundheitspersonal, das sich um Coronapatienten kümmern muss, schwierig zu werden. Erst am gestrigen Sonntag wurde deutlich, dass eine Bestellung von 5 Millionen Mundmasken für dieses Land schief gelaufen ist. Gesundheitsministerin Maggie De Block (Open VLD) wies auf einen möglichen Betrug durch den Hersteller aus der Türkei hin. De Block kündigte auch an, dass sie andere Wege prüfen werde, um Mundmasken zu erhalten.

Eine - teilweise - Rettung kommt jetzt aus China. Die Alibaba Foundation und die Jack Ma Foundation spenden Belgien eine halbe Million Mundmasken und 30.000 Testkits. An diesem Montagnachmittag werden die ersten 300.000 Mundmasken in Lüttich eintreffen. Die Mundmasken werden in erster Linie an die Gesundheitsdienstleister hierzulande verteilt.

Aus Sicherheitsgründen wird nicht bekannt gegeben, wo die Mundmasken aufbewahrt werden.

Bemerkenswert: Das Kabinett von Ministerin De Block gibt bekannt, dass die Schenkung der Ausrüstung "dank der persönlichen Intervention des Königs und mit der Unterstützung der wallonischen Export- und Investitionsagentur Awex" erfolgte. Es werden keine weiteren Einzelheiten zu dieser Intervention genannt.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten