Reporters

Mit Hilfe von Lernwebseiten Kinder beschäftigen und mit Solidaritätsplattformen helfen

Wie beschäftige ich jetzt am besten meine Kinder, die sonst in der Schule wären? Mal abgesehen von Brettspielen, Bücher lesen und auch ein wenig Fernsehen oder Videospiele - was in diesen Zeiten sicherlich der Familie hier und dort Entlastung bringt - sollten schulpflichtige Kinder auch weiterhin ihr Gehirn trainieren. Kleinere Kinder können trainieren, indem sie zum Beispiel beim Wiegen der Lebensmittel während des Kochens helfen. Für größere gibt es in verschiedenen Sprachen Lernwebseiten. Und die Brüsseler Gemeinde Sint-Jans-Molenbeek hat am Dienstag "Solidarité 1080 Solidariteit" gestartet, eine Solidaritätsplattform, die angesichts der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten sozialen Krise die Impulse der Bürger für Solidarität unterstützt.

Einige Schulen arbeiten mit digitalen Schulplattformen wie Smartschool und geben ihren Schülern sowieso regelmäßig Hausaufgaben auf bzw. Lernstoff zum üben. Auch immer mehr virtuelle Kurse finden statt.

Für diejenigen, deren Schulen dies nicht machen, haben wir hier mehrere Webseiten herausgesucht, mit denen die Kinder wunderbar üben können:

Auf Deutsch: Planet Schule. Es ist das gemeinsame Internetangebot des Schulfernsehens von SWR und WDR. Es ist eine Internetplattform für Schüler und Lehrer. Die Grundschulseite von Planet Schule bündelt alle Angebote für Klasse eins bis vier.

Auch die Lernplattform Anton ist kostenlos.  Sie ist für die Klassen 1-10 und wird übrigens von der EU unterstützt. Das Projekt "Anton - Lernplattform für die Schule" wird kofinanziert durch den EFRE (Europäischen Fonds für regionale Entwicklung).

Auf Französisch und genauso leicht über einen Computer zugänglich ist Maths Faciles auf  You Tube.

Das Ouaip! (Ouaip.devoirs) ist eine Online-Übungsplattform. Sie richtet sich direkt an die 4. und 5. Klasse, aber sie ist auch ein Werkzeug für Lehrer, damit sie den Online-Zugang zu Hausaufgaben in ihren Klassenzimmern leicht organisieren können. Diese Plattform wird wegen des Coronavirus bis zum nächsten Juni für alle kostenlos sein.

Außerdem gibt es natürlich auch noch mehrere Lernplattformen, die kostenpflichtig sind. Eine Plattform, die derzeit ebenfalls kostenlos ist, bei der man offenbar aber in einer deutschen Schule eingeschrieben sein muss, ist: https://simpleclub.com/de/p/unlimited-basic/. "Um die Situation zu entlasten, haben wir ein kostenloses Hilfspaket für alle betroffenen Schulen entwickelt", heißt es auf der Webseite der Lernplattform.

Daneben bietet natürlich auch die VRT mehrere Programme auf Niederländisch für Schulkinder sowie Kindernachrichten an.

Solidarität in Molenbeek

Die Brüsseler Gemeinde Sint-Jans-Molenbeek hat am Dienstag übrigens "Solidarité 1080 Solidariteit" gestartet, eine Solidaritätsplattform, die angesichts der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten sozialen Krise die Impulse der Bürger für Solidarität unterstützt. Laut Bürgermeisterin Catherine Moureaux soll ein soziales Krisennetzwerk aufgebaut werden, um genau diese Solidarität zu stärken.

Das Prinzip der "1080 Solidarität" besteht darin, eine gemeinsame Plattform für den Kontakt zwischen Bürgern und Verbänden zu schaffen und ein Netzwerk von Verbindungen zu unterhalten, um alle Solidaritätsinitiativen zugunsten der Schwächsten zu unterstützen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten