Bert Spiertz Fotografie

Westflämischer Gouverneur: "Menschen mit Zweitwohnsitz an der Küste, bleiben Sie zu Hause"

Der westflämische Gouverneur Carl Decaluwé ruft alle, die einen Zweitwohnsitz oder ein Ferienhaus an der Küste haben, dazu auf, zu Hause zu bleiben und nicht an die Küste zu fahren. Und die Supermarktkette Delhaize will, dass zwischen 8 und 9 Uhr nur ältere Menschen dort einkaufen gehen dürfen.

Der Grund für den Appell des Gouverneurs: die Menschen seien in ihrem Zweitwohnsitz weniger gut versorgt und würden sich deshalb nach mehr Geschäften umsehen. "Das Wetter wird immer besser und wir haben am vergangenen Wochenende viele Menschen an die Küste kommen sehen. Doch alle Bars und Restaurants sind geschlossen. Und es ist einfach nicht durchsetzbar, wenn man eineinhalb Meter voneinander entfernt gemeinsam spazieren geht. Mein Aufruf lautet also: ‘Kommen Sie nicht an die Küste, bleiben Sie in Ihrer Gegend und befolgen Sie die strengen Richtlinien der Regierung‘."

Zuvor hatten die Bürgermeister von Koksijde und Nieuwpoort die gleiche Forderung gestellt.

Über 65-Jährige erhalten bei Delhaize Priorität zwischen 8 und 9 Uhr

Ab dem heutigen Dienstag werden im Supermarkt Delhaize zwischen 8 und 9 Uhr die über 65-Jährigen vorrangig behandelt. Die Supermarktkette bittet andere, während dieser Stunde nicht in den Laden zu kommen.

In Grimbergen wurden an diesem Morgen alle hineingelassen, weil nicht so viele Leute vor dem Supermarkt warteten. Doch im Delhaize in Melsbroek waren es mehr Menschen. Und so standen hier zwei Leute an der Tür, die nur die über 65-Jährigen hereinließen. Der eine hatte mehr Verständnis als der andere, aber alles in allem ist es einigermaßen reibungslos gelaufen, berichtet unser VRT-Fernsehteam vor Ort.