Hörsäle der flämischen Universitäten bleiben bis Semesterende geschlossen: Vorlesungen nur online

Die fünf flämischen Universitäten haben beschlossen, bis zum Ende des akademischen Jahres Vorlesungen nur noch digital anzubieten. Das kündigte Caroline Pauwels, die Rektorin der Freien Niederländischsprachigen Universität Brüssel (VUB),  am Freitag an. Schon seit fast einer Woche wird wegen der Coronakrise an den Unis nur noch Fernunterricht angeboten und das bleibt bis zum Semesterende im Juni so. Unklar ist, wie Klausuren und mündliche Prüfungen organisiert werden.

Die Rektoren der flämischen Universitäten von Leuven (dt.: Löwen), Antwerpen, Gent, Hasselt und Brüssel haben am Freitagmorgen beschlossen, dass alle Vorlesungen bis zum Ende des akademischen Jahres nur noch online und digital angeboten werden. Die Maßnahme wurde proaktiv ergriffen, während die von der belgischen Regierung angeordneten Eindämmungsmaßnahmen gegen die Coronakrise vorerst nur bis Anfang April gelten. 

Deshalb haben wir uns für ein Fernstudium bis zum Ende des Semesters entschieden
Caroline Pauwels, Rektorin der VUB

"Wir könnten wöchentlich kommunizieren und regelmäßig einige der Maßnahmen ausweiten, aber wir setzen jetzt alle auf die Digitalisierung der Vorlesungen. Deshalb haben wir uns für ein Fernstudium bis zum Ende des Semesters entschieden", erklärt Caroline Pauwels, Rektorin der VUB. Weitere Informationen werden in den nächsten Tagen freigegeben, sobald sich die Fakultäten und Abteilungen der Universitäten abgestimmt haben. 

Was ist mit Prüfungen und Klausuren?

"Wir sind uns alle einig, dass dies eine sehr außergewöhnliche Situation ist und dass wir alles tun werden, um eine Verlängerung der Studienzeit zu vermeiden. Wir werden den Studenten in ihrem ersten Bachelor-Jahr besondere Aufmerksamkeit widmen. Für sie ist diese neue Situation ein sehr  radikaler Eingriff", sagt Caroline Pauwels.

Wie zum Semesterende Klausuren und Prüfungen organisiert werden, muss noch geprüft werden, und der akademische Terminkalender wird so unverändert wie möglich beibehalten. Der Schwerpunkt liegt auf der Suche nach Fernstudiumalternativen für praktische Arbeiten, Diplomarbeiten und Praktika. Die Universitäten garantieren, dass es eine Ferienzeit für Studenten und Dozenten geben wird.

Der Sprecher der Universität Lüttich - deren Rektor den Vorsitz im französischsprachigen Rektorenrat (Cref) innehat - sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Belga, dass es auf französischsprachiger Seite keine "Informationen" zu diesem Thema gebe. "Der CREF hat zu diesem Thema keine Stellung bezogen", fügte er hinzu.

(c) Copyright 2020, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meist gelesen auf VRT Nachrichten