Plötzlicher Verlust von Geruch und Geschmack könnte auf eine Coronakontamination hinweisen

Nach Ansicht mehrerer britischer Hals-, Nasen- und Ohrenärzte kann der plötzliche Verlust von Geschmack und Geruch ein Symptom des Coronavirus sein, noch bevor andere Symptome der Krankheit auftreten. Die Ärzte kamen zu diesem Schluss, nachdem sie junge Menschen untersucht hatten, die mit dem Virus infiziert waren und keine anderen Symptome zeigten.

Ein britischer Bericht von Hals-, Nasen- und Ohrenärzten meldet ein separates Symptom des Coronavirus, nämlich den Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns. Die Ärzte stützen sich dabei auf Coronapatienten aus Südkorea, China und Italien, die alle dieses Merkmal zeigten, aber keine anderen Symptome hatten.

"Es ist doch auffallend, wenn Sie plötzlich einen Geruchsverlust haben, ist das sicherlich ein Hinweis darauf, dass Sie mit dem Coronavirus infiziert sein könnten. Doch auch andere Virusinfektionen können einen Geruchsverlust verursachen. Nur bei Corona erweist es sich als ganz typisch", bezeugt Philippe Gevaert, Hals-, Nasen- und Ohrenarzt des UZ Gent im VRT-Radio.

Es ist eine Mahnung, besonders vorsichtig zu sein

"Wenn sich Ihr Geruchsnerv selbst entzündet, kann es buchstäblich zu vorübergehenden Schäden kommen. Mit dem Coronavirus hat man beides zusammen: weniger Geruch durch Rotz, aber auch Schäden am Geruchsnerv. In 70 Prozent der Fälle von Virusinfektionen erholt sich der Geruchsverlust schnell. Bei einer Coronainfektion kann es mehrere Monate bis zu einem Jahr dauern, bis der Geruchssinn wiederkommt", so Gevaert abschließend.