Coronavirus: 34 weitere Todesfälle und 526 neue Infizierungen

Das Krisenzentrum des belgischen Gesundheitsministeriums teilte im Rahmen des täglichen Pressebriefings mit, dass die Zahl der Todesfälle in unserem Land in den vergangenen 24 Stunden um 34 weitere Fälle auf 122 Verstorbene angestiegen ist. Gleichzeitig liegen 256 neue Covid-19-Patienten in Krankenhäusern, die positiv auf das Virus getestet wurden. Das bedeutet, dass derzeit 1.859 Coronapatienten in Kliniken behandelt werden.

In den vergangenen 24 Stunden sind insgesamt 526 weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet worden: 381 in Flandern, 87 in der Wallonie und 38 in Brüssel. Von 20 Betroffenen steht der Wohnsitz nicht eindeutig fest, so die Behörden. Derzeit werden 381 Coronapatienten in belgischen Kliniken auf Intensivstationen betreut, ein Anstieg um 59 Personen. 282 davon werden derzeit künstlich beatmet. Insgesamt sind bei den hiesigen Gesundheitsbehörden 4.269 Patienten gemeldet, die positiv getestet wurden.

Doch dies ist keine gesicherte Zahl, so das Krisenzentrum, denn es wird bei weitem nicht jeder getestet. 4 % der positiv getesteten Coronapatienten sind Mitarbeiter im Gesundheitswesen, also Ärzte oder Pfleger. Seit dem Stichtag 13. März wurden allerdings auch 410 Patienten aus dem Krankenhaus entlassen. Alleine 60 Personen als genesen geltende Personen durften das Krankenhaus oder ihre Quarantäne zu Hause in den letzten 24 Stunden verlassen.

Das belgische Gesundheitszentrum Sciensano ruft noch einmal eindringlich dazu auf, die Kontakte untereinander so klein wie möglich zu halten: „Viren sind keine Fehler von irgendjemand. Doch Viren sorgen oft für ein Stigma. Doch das sind keine menschlichen Fehler. Viren machen keinen Unterschied zwischen Sprache, Religion oder Herkunft.“

Meist gelesen auf VRT Nachrichten