Virologe Marc Van Ranst warnt vor Optimismus: "Normalität vielleicht erst in einem Jahr"

Marc Van Ranst (Foto 2. v.l.), Virologe an der Universität von Löwen (KULeuven), warnt vor allzu großem Optimismus in Sachen Coronavirus. Es könne durchaus noch ein Jahr lang dauern, bis diese Krise endgültig vorbei sei. Inzwischen, so Van Ranst, seien auch Jugendliche an Covid-19 erkrankt und darunter seien auch solche, die vor dem Maßnahmenpaket der belgischen Regierung noch an "Corona-Partys" teilgenommen hatten.

Der Virologe Marc Van Ranst sagte am Mittwochabend in der VRT-Sendung "de afspraak" ("Die Verabredung"), dass es durchaus noch ein Jahr lang dauern werde, bis die Coronakrise aus medizinischer Hinsicht überwunden sei. Zunächst einmal müsse der Höhepunkt der Pandemie überwunden sein. Erst dann, wenn die Kurve der Infizierungen deutlich nach unten zeige, könnten die derzeit geltenden Ausgangsbeschränkungen schrittweise zurückgefahren werden. Dabei erinnerte Van Ranst auch daran, dass es in der Zahl der Neuansteckungen nach zwei Tagen relativer Entspannung am Mittwoch wieder mehr Fälle und auch Todesfälle gemeldet wurden.

Für den angesehenen Virologen ist erst die Bereitstellung eines Impfstoffs, an dem fieberhaft weltweit geforscht wird - auch in Belgien - ein deutliches Zeichen für Entwarnung: "Bis wirklich eine Normalisierung der Lage eintritt, müssen wir auf einen Impfstoff warten, was noch ein Jahr lang dauern kann. Bis dahin kann das Virus immer wieder auftauchen."

Van Ranst macht sich übrigens große Sorgen darüber, dass Politik, Behörden und die Gesellschaft immer noch nicht jeden erreichen. Das seien neben einigen Bevölkerungsgruppen und Gemeinschaften leider auch weiter viele Jugendliche: "Unter den Patienten, die derzeit auf Intensivstationen behandelt werden, sind auch Jugendliche, die am 13. März noch bei Corona-Partys waren. Das hier ist kein Computerspiel. Hier sterben wirklich Menschen."

Der Virologe ist übrigens weiter der Ansicht, dass man vorläufig auf Massenveranstaltungen verzichten sollte. Ein Verbot von solchen Event sollte der letzte Bereich sein, der im Zuge des Abebbens der Corona-Pandemie gelockert werden kann. Aussagekräftige Voraussagen könne man erst im September oder Oktober dazu machen: "Diese Epidemie wird vorbeigehen, doch danach können wir eine weitere Welle erleben und diese müssen wir noch ohne Impfstoff überleben. Was wir jetzt erleben, werden wir vielleicht noch einige Male mitmachen."