Die Redaktionen von Knack und dpa werden Factchecker für Facebook

Google und sein Social-Media-Anbieter Facebook haben in Europa gerade in Zeiten von Covid-19 Ärger mit der Verbreitung von Gerüchten und Fakenews. Jetzt werden Redaktionen damit beauftragt, hier Fakten zu überprüfen und dazu gehört auch ein flämisches Magazin.

Google und Facebook haben unter anderem den Redaktionen des flämischen Nachrichtenmagazins Knack und der deutschen Presseagentur dpa den Auftrag erteilt, Facebook auf Fakenews und falsche Informationen zu überprüfen.

Diese beiden Redaktionen gehören zu einer ganzen Reihe von Medien in Europa, die hier aktiv sind oder werden sollen. Allerdings gilt hier eine nicht unwesentliche Einschränkung: Facebook-Profile von Politikern sind tabu und dürfen nicht überprüft werden.

Knack wird dabei in erster Linie Artikel in niederländischer Sprache kontrollieren, während dpa auch französischsprachige Berichte unter die Lupe nehmen wird. Start der Aktion ist der 1. Mai 2020.

Die Wahl fiel nicht zufällig auf diese beiden Medien. Sie gehören zum International Fact-Checking Network (IFCN). In diesem Rahmen ist Knack bereits seit 8 Jahren aktiv.