BELGA

Coronavirus: "Wir waren bis zum letzten Moment ausgesetzt", so Diego Goddess (Inter Mailand)

Diego Godin, Teamkollege von Romelu Lukaku bei Inter Mailand, bedauert, dass der italienische Fußball wegen der Coronakrise nicht früher eingestellt wurde. "Wir waren bis zum letzten Moment ausgesetzt. Sie haben sich dafür entschieden, weiter zu spielen, bis die Situation unhaltbar wurde", so der Kapitän Uruguays in einem Interview mit ESPN.

"Wir spielten mehrere Wochen lang weiter, trainierten und spielten hinter verschlossenen Türen, bis Daniele Rugani (Verteidiger bei Juventus, Red.!) positiv getestet wurde. Erst dann wurden wir wie die Spieler von Juventus unter Quarantäne gestellt", bezieht sich Godin auf das Spiel zwischen Juve und Inter Anfang dieses Monats. Dieses Spiel wurde hinter verschlossenen Türen gespielt, nachdem die Spiele zuvor abgesagt worden waren. Neben Rugani waren zwei weitere Juventus-Spieler, Blaise Matuidi und Paulo Dybala, mit dem Coronavirus infiziert.

Laut Godin, der nach Uruguay zurückkehrte, unterschätzten die italienischen Behörden den Ernst der Lage. "Am Anfang schien es nicht so schlimm zu sein. Man glaubte, dass dies in China ein Problem sei und dass andere Länder nicht betroffen sein würden. Nach und nach griffen sie ein, aber zunächst ergriff die Regierung keine drastischen Maßnahmen, um das Kommende zu verhindern".