Laden Video-Player ...

Die Heilig-Blut-Prozession in Brügge ist für dieses Jahr abgesagt worden

Die weltberühmte Heilig-Blut-Prozession in Brügge, die eigentlich am 21. Mai stattfinden sollte, ist für dieses Jahr abgesagt worden. Auch hier sorgt die Coronakrise für Probleme, denn die vielen Teilnehmer können aufgrund der Abstandsvorschriften aus den Coronamaßnahmen der belgischen Bundesregierung für dieses Ereignis derzeit nicht proben. Und möglicherweise hätte diese Veranstaltung mit zahllosen Teilenehmern und Besuchern wegen Covid-19 auch gar nicht stattfinden können. Die nächste Ausgabe der Heilig-Blut-Prozession in Brügge findet am 13. Mai 2021 statt. 

Die Heilig-Blut-Prozession findet in Brügge schon seit mindestens 1303 jedes Jahr am Himmelfahrtstag statt. Über die Jahrhunderte hinweg wurde zwar immer mal wieder einiges verändert, aber im Mittelpunkt steht stets eine Aufführung der Passion und Wiederauferstehung Christi. Seit Menschengedenken war der Festumzug in vier Teile gegliedert.

Der Legende nach brachte Dietrich von Elsass, seines Zeichens Graf von Flandern, nach dem Zweiten Kreuzzug im Jahr 1150 die Reliquie mit dem Heiligen Blut Jesu aus Jerusalem mit und ließ sie in der Basilika der Burg aufbewahren.

Heute weiß man, dass diese Legende zu großen Teilen aus Volksglauben und Folklore besteht, doch sie bleibt ein wichtiges Ereignis, sowohl für die Christen, als auch für die Touristen. Die Heilig-Blut-Prozession wurde 2009 in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Frank Toussaint
Kurt Desplenter