© 2018 Sol de Zuasnabar Brebbia

Erfolgreicher Spendenaufruf: Schon 7.000 Laptops für bedürftige Schulkinder bereitgestellt

Der Aufruf des flämischen Bildungsministers Ben Weyts (N-VA) an Unternehmen und Privatpersonen, doch bitte ältere und nicht mehr genutzte Laptops Kindern aus finanzschwachen Familien zur Verfügung zu stellen, ist nicht auf taube Ohren gestoßen. Die Vereinigung DigitalForYouth, die sich mit dem Einsammeln und Verteilen dieser Computer befasst, gab an, inzwischen seien rund 7.000 der benötigten Geräte zusammengekommen.

Am vergangenen Mittwoch erfolgte der erste Aufruf, Laptops bedürftigen Schulkindern zur Verfügung zu stellen, damit diese von zu Hause aus, online dem Unterricht folgen können. Bekanntlich sind ja auch im belgischen Bundesland Flandern durch die Coronakrise die Schulen geschlossen. 

Die meisten Institute setzen dabei auf Online-Unterrichte, doch Schulkinder aus Haushalten, die vielleicht nur einen oder auch gar keinen Computer zu Hause haben, stehen da vor unlösbaren Problemen.

Etwa die Hälfte der bisher zusammengekommenen Laptops sind technisch so ausgerüstet, dass sie sofort an die Kinder verteilt werden können. Der Rest ist nach Angaben von Landesbildungsminister Weyts und DigitalForYouth einfach mit einem Update auf den neuesten Stand zu bringen, doch dies kostet Geld - etwa 100 € pro Vorgang.

Das flämische Bildungsministerium stellt zu diesem Zweck eine Summe von 200.000 € zur Verfügung und Sven Gatz (SP.A/one.brussels), Brüssels Regionalminister für den Unterricht in niederländischer Sprache, macht für das Projekt 50.000 € frei. Wer Interesse daran hat, hier mit einer Spende zu helfen, der kann eine Summe auf das Konto der „König Baudouin-Stiftung“ überweisen: BE10 0000 0000 0404 mit der Kommunikation "L83229: Digital4Youth".