Belga

Belgien und China wollen bei medizinischer Versorgung und Impfstoffentwicklung enger zusammenarbeiten

Belgiens König Philippe hat mit Präsident Xi der Volksrepublik China gesprochen.  Die beiden vereinbarten, enger zusammenzuarbeiten, um die Lieferung von medizinischen Hilfsgütern zu gewährleisten. Sie diskutierten auch über die Zusammenarbeit in den Bereichen Behandlung und Entwicklung eines Corona-Impfstoffs.

König Philippe und Präsident Xi telefonierten zwanzig Minuten lang über die Entwicklung der Pandemie, die Verfügbarkeit von medizinischer Ausrüstung und die Suche nach Impfstoffen und Behandlungen.

Der König dankte Präsident Xi für die Zusammenarbeit bei der Bewältigung des Ausbruchs und für die Zusendung von medizinischer Ausrüstung nach Belgien.  Die beiden erörterten auch die Zusammenarbeit in der Forschung und die Situation der vielen chinesischen Studenten in Belgien.

König Philippe war schon immer von China fasziniert.  Präsident Xi war der erste ausländische Staatschef, der einen Staatsbesuch in Belgien machte, als König Filip 2014 König wurde. Ein Jahr später stattete König Philippe der Volksrepublik im Juni 2015 einen Gegenbesuch ab. Der König besuchte auch die Stadt Wuhan, die später zum Mittelpunkt des Coronaausbruchs werden sollte.

Der genaue Nutzen der Vereinbarung, bei der medizinischen Versorgung und der Suche nach einem Impfstoff enger zusammenzuarbeiten, dürfte bald deutlich werden.