Das kleinste Dorf in Limburg hat null (!) Coronainfektionen

Coronapatienten tauchen in jeder Gemeinde in Limburg auf... außer in Herstappe. Das kleinste Dorf in Limburg hat vorerst keinen einzigen infizierten Einwohner. Warum das so ist, bleibt ein Rätsel.

Es erinnert an das norditalienische Dorf Ferrera Erbognone. In der am schlimmsten betroffenen Provinz in Flandern ist Herstappe, auch das kleinste Dorf Limburgs, vom Coronavirus verschont geblieben. Jedenfalls im Moment. "Keine Infizierung in Herstappe, das ist sehr schön. Ich würde sagen: Belassen Sie es dabei", so Bürgermeister Leon Lowet.

Dennoch kann Herstappe sehr schnell zu einer der am stärksten betroffenen Gemeinden Limburgs werden. Obwohl man mit diesen Zahlen vorsichtig sein muss. "Wenn man die Anzahl der Kontaminationen pro tausend Menschen in Limburg für jede Gemeinde berechnet, kommen wir auf eine Zahl von 0,15. Wenn man das aufrundet, sind wir bei 1, und das ist ein hoher Wert", erklärt Lowet. "Ein infizierter Einwohner und wir sind prozentual am meisten infiziert. Mit den Zahlen kann man alles und nichts beweisen".

Wie kommt es, dass hier niemand infiziert ist?

Wie es kommt, dass sich in Herstappe niemand infiziert hat, ist noch offen. "Immunisiert sind die Menschen nun auch nicht", lacht der Bürgermeister. "Es ist etwas einfacher für die Leute in Herstappe, an den Maßnahmen festzuhalten, weil wir hier draußen auf der Bauernseite leben. Jeder hat mehr Platz und größere Gärten. Ich habe auch den Eindruck, dass sich jeder an die Regeln hält. Man sieht wenig oder keinen Verkehr im Dorf. Wenn Sie auf die Straße gehen, sind Sie ganz allein."