LaPresse

Belgien: 164 neue Corona-Todesopfer, aber erstmals weniger Krankenhaus-Aufnahmen als Entlassungen

In Belgien sind seit Samstag weitere 164 Patienten an einer Covid-19-Infizierung gestorben. Damit haben in unserem Land inzwischen 1.447 in Zusammenhang mit diesem Virus ihr Leben verloren. Aber, die Gesundheitsbehörden melden an diesem Sonntag auch, dass in den vergangenen 24 Stunden weniger Coronapatienten in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, als im gleichen Zeitraum entlassen werden konnten.

Nach den aktuellen Zahlen des Nationalen Krisenzentrums der belgischen Bundesregierung sind in den vergangenen 24 Stunden 164 Patienten ihrer Covid-19-Infizierung erlegen. Das bedeutet, dass hierzulande inzwischen 1.447 Personen an dem Coronavirus gestorben sind.

Seit Samstag wurden belgienweit 1.260 neue Coronainvektionen registriert, so das Krisenzentrum. In den Krankenhäusern und Kliniken des Landes werden insgesamt 5.735 Patienten, die sich mit Covid-19 infiziert haben, behandelt. Das ist eine Zunahme um 499 Fälle. Auch diese Zahl bestätigt, dass sich der Trend von täglich zwischen 500 und 600 registrierten Ansteckungen stabilisiert.

Gleichzeitig konnten 504 Patienten das Krankenhaus wieder verlassen. Zum ersten Mal seit Ausbruch des Virus in Belgien, haben mehr Patienten ein Krankenhaus wieder verlassen, als neu aufgenommen wurden. Von den in Kliniken behandelten Corona-Patienten werden 1.261 Personen auf Intensivstationen behandelt, 16 Fälle mehr als noch vor 24 Stunden.